Zum Hauptinhalt springen

19-Jähiger raste mit fast 140 km/h durch Brugg

Ein 19-jähriger Automobilist ist gestern Abend in Brugg AG innerorts mit Tempo 138 in eine Radarfalle gerast. Der Führerausweis wurde ihm auf der Stelle abgenommen. Zudem beschlagnahmte die Staatsanwaltschaft das Auto, wie die Aargauer Kantonspolizei heute mitteilte.

Der Raser wurde kurz nach 22 Uhr von der Geschwindigkeitskontrolle der Regionalpolizei Brugg erfasst. Erlaubt waren an der Messstelle 50 Kilometer pro Stunde (km/h). Der fehlbare Autolenker, ein Schweizer, wurde später von Kantonspolizisten an seinem Wohnort im Bezirk Baden angehalten.

Der Führerausweis auf Probe, den er seit rund einem Jahr besass, wurde ihm abgenommen. Aufgrund der Geschwindigkeitsüberschreitung von netto 82 km/h wurde die zuständige Staatsanwaltschaft Brugg noch in der Nacht verständigt. Sie eröffnete eine Strafuntersuchung.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch