Zum Hauptinhalt springen

22 Tote bei Autobombenanschlag im Süden Syriens

Bei einem Autobombenanschlag sind im Süden Syriens mindestens 22 Menschen getötet worden. Wie die oppositionsnahe syrische Beobachtungsgruppe für Menschenrechte mitteilte, explodierte der Sprengsatz am Freitag vor einer Moschee in der Provinz Daraa.

Unter den Toten seien auch ein Kind, zwei Frauen und mehrere oppositionelle Rebellen. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Anschlag.

In Daraa hatte 2011 der Aufstand gegen Syriens Präsident Baschar al-Assad begonnen. Seitdem sind in dem Konflikt schätzungsweise mehr als 170'000 Menschen ums Leben gekommen.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch