Zum Hauptinhalt springen

40 Tote bei Bombenanschlag an Bushaltestelle in Nigeria

Bei einem Bombenanschlag im Nordosten Nigerias sind rund 40 Menschen getötet worden. Der Sprengsatz sei an einer Bushaltestelle an einer belebten Kreuzung rund 30 Kilometer westlich der Stadt Mubi detoniert, berichteten Augenzeugen und Sicherheitskräfte.

Unter den Toten seien auch fünf Soldaten. Mehrere Busse seien in Flammen aufgegangen. Wer hinter dem Anschlag steckt, war zunächst nicht klar.

In Nigeria verübt die radikalislamische Boko Haram immer wieder Anschläge. Erst am Dienstag waren bei Selbstmordanschlägen der Gruppe in Maiduguri mindestens zehn Menschen getötet worden.

Boko Haram - was auf Deutsch so viel heisst wie: Westliche Bildung ist Sünde - kämpft seit mehreren Jahren für einen streng islamischen Staat nach den Grundsätzen der Scharia. Die Gruppe kontrolliert weite Landesteile im Nordosten Nigerias.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch