Zum Hauptinhalt springen

80-Jährige erhält Doktortitel der Universität St. Gallen

Die Zusammensetzung der Doktoranden an der Universität St. Gallen wird vielfältiger: Die Jüngsten sind 28 Jahre jung - die Älteste ist 80-Jährig. Die HSG hat am Montag 57 Doktorate verliehen. Erstmals waren über ein Drittel der Promovierten Frauen.

In den vergangenen Jahren stieg der Anteil der Frauen von knapp 30 auf 38,5 Prozent, heisst es in der Mitteilung der HSG. In einem stolzen Alter habe sich eine Doktorandin entschieden, an der HSG zu promovieren. Mit 80 Jahren konnte sie am Montagabend ihre Urkunde aus den Händen von Rektor Thomas Bieger entgegennehmen.

"Wahrscheinlich ist sie die älteste Doktorandin, die wir je hatten", sagte HSG-Sprecher Jürg Roggenbauch auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die HSG führe nicht Buch über Seniorinnen und Senioren, die an der St. Galler Universität eingeschrieben sind.

Von Roggenbauch war weder zu erfahren, in welchem Fach die 80-Jährige doktorierte noch zu welchem Thema sie eine Dissertation verfasste. "Wir schützen die Privatsphäre unserer Studierenden", sagte er.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch