Brand im Asylheim

Mann verletzt sich bei Sprung aus Fenster

In Weisslingen hat gestern Abend das Asylwohnheim an der Chilegass gebrannt. Mehrere Personen konnten sich dabei nur durch einen Sprung aus dem Fenster retten. Ein Asylbewerber hat sich dabei verletzt.

Im Asylheim Weisslingen ist gestern Abend ein Brand ausgebrochen.

Im Asylheim Weisslingen ist gestern Abend ein Brand ausgebrochen. Bild: Kapo ZH

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Weisslingen hat gestern Donnerstagabend das Asylheim gebrannt. Ein junger Eritreer hat sich auf der Flucht vor dem Feuer verletzt und musste hospitalisiert werden.

Wie die Kantonspolizei mitteilt, erhielt sie gegen 18 Uhr eine Meldung, dass es im Asylwohnheim an der Chilegass brennen würde. Mehrere Personen seien dabei, sich durch Sprünge aus den Fenstern in Sicherheit zu bringen.

Die anschliessend ausgerückte Feuerwehr konnte den Brand jedoch rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Die Einsatzkräfte trafen unter anderem auch auf einen 22-jährigen Eritreer, der sich bei der Flucht vor dem Feuer leichte Verletzungen zugezogen hatte. Er wurde mit einem einem Rettungswagen ins Kantonsspital Winterthur gebracht.

Acht Personen verloren ihre Bleibe

Im Inneren des Asylwohnheims entstanden durch das Feuer erhebliche Brand- sowie Russ- und Rauchschäden, sodass die acht Bewohner nicht in dieses zurückkehren konnten. Sie wurden durch die Asylbetreuerin der Gemeinde an einem anderen Ort untergebracht. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf rund 100‘000 Franken.

Die Brandursache ist noch unklar und wird nun durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich abgeklärt. Das Feuer ist offenbar in einem Zimmer im Erdgeschoss ausgebrochen,

Neben der Kantonspolizei Zürich standen auch die Stadtpolizei Uster, die Gemeindepolizei Volketswil, die Feuerwehren Weisslingen und Illnau-Effretikon-Lindau sowie der Rettungsdienst Winterthur im Einsatz. (huy)

Erstellt: 15.03.2019, 11:26 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@landbote.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 052 266 99 85. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Landboten digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare