Zum Hauptinhalt springen

Aegerter starker Dritter in Austin

Dominique Aegerter feiert beim GP der USAseinen dritten Podestplatz seiner Karriere und wird hinter dem spanischen Duo Maverick Viñales und WM-Leader Esteve Rabat Dritter. Tom Lüti wird Sechster.

Aegerter konnte sich auf seinen Blitzstart verlassen, führte nach einer Runde das Feld an, wurde erstmals in der dritten Runde von Xavier Simeon überholt. Als sich in der 12. von 19 Runden der belgische Leader verbremste, waren für den Schweizer Suter-Fahrer der spanische Moto3-Weltmeister Maverick Viñales, Pole-Mann Esteve Rabat und der Finne Mika Kallio die härtesten Gegner um einen Podestplatz.

Am Ende schaute für den 23-jährige Oberaargauer, der erstmals in seiner Karriere aus der ersten Startreihe losfahren konnte, in seinem 122. WM-Rennen der dritte Podestplatz nach Valencia 2011 und Assen 2013 heraus, 7,323 Sekunden hinter Viñales (12. GP-Sieg) und 3,314 Sekunden hinter Rabat.

Nie in die Entscheidung eingreifen konnte der 27-jährige Emmentaler Tom Lüthi. Der Dritte von Katar kam nach seinem Sturz am Samstag im Qualifying und Startplatz 13 nie an die Spitzengruppe heran, beendete das Rennen aber noch auf Rang 6. Beachtlich schlug sich wie schon in Katar der 24-jährige Zürcher Oberländer Randy Krummenacher, er erneut als 13. in die Punkteränge fuhr. Der vierte Moto2-Schweizer Robin Mulhauser wurde 24.

In der WM führt jetzt Rabat mit 45 Punkten vor Viñales (38), Kallio (33) und Lüthi (26). Aegerter ist nach seinem Nuller von Katar auf dem 6. Rang.

Das MotoGP-Rennen war eine Soloshow des spanischen Überfliegers Marc Marquez. Der mit 21 Jahren schon dreifache Weltmeister dominierte das ganze Wochenende und schlug seinen Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa um vier Sekunden. Als Dritter kam Andrea Dovizioso (Ducati) aufs Podest mit schon über 20 Sekunden Rückstand. Das Yamaha-Duo mit Valentino Rossi und Jorge Lorenzo (Durchfahrtsstrafe nach Frühstart) musste sich mit den Rängen 8 und 10 begnügen.

Einen Start-Ziel-Sieg feierte Jack Miller auf KTM in der Moto3. Für den 19-jährigen Australier war nach dem Start-Triumph vor drei Wochen in Katar der zweite Sieg.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch