Zum Hauptinhalt springen

Alte und neue Töne auf der Kyburg

Atmosphärische Musik eröffnet am ­kommenden Mittwoch die 25. Ausgabe des Festivals im Schlosshof der Kyburg.

Die Kyburgiade feiert dieses Jahr ein kleines Jubiläum.
Die Kyburgiade feiert dieses Jahr ein kleines Jubiläum.
Marc Dahinden

Gern würde man sich zurück­versetzen in alte Zeiten und als Gast der Herren von Kyburg im Schlosshof mitfeiern. Unmöglich, sich vorzustellen, dass es diese Feste im Schein der Fackeln und zum Klang fahrender Musiker und Bänkelsänger nicht ge­geben haben sollte. Sicher wurde im Schloss auch nach allen Regeln der Kunst musiziert, als später die Habsburger und dann vornehme Zürcher da residierten.Die Kyburgiade, die mit der diesjährigen Ausgabe des Festivals ihr 25-jähriges Bestehen feiert, rekonstruiert nicht mit historischem Eifer das Musikleben im alten Gemäuer, aber immer wieder wecken alte Musik und exotisches Flair der sommerlichen Konzertabende im Hof der Kyburg Assoziationen, bei denen die alten Mauern als Zeugen vergangener Jahrhunderte und ferner Zeiten mitzuklingen scheinen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.