Zum Hauptinhalt springen

Ambri ohne Bouillon Streit: Noch fünf Punkte Armstrong muss 10 Million zahlen Bencic gegen Venus Williams ohne Chance

EISHOCKEY

Ambri-Piotta muss mindestens fünf Wochen ohne seinen amerikanischen Verteidiger Francis Bouillon (39) auskommen. Bouillon erlitt am Sonntag in Davos (1:5-Niederlage) einen Anriss des Seitenbandes im rechten Knie. Schlimmstenfalls bedeutet dies das Saisonende.

Mark Streit und den Philadelphia Flyers gelang in der Nacht auf Montag ein 2:1-Sieg gegen in Buffalo. Die Flyers punkteten zum neunten Mal in Folge, der Rückstand auf die Playoff-Plätze beträgt bloss noch fünf Punkte. Der Berner Verteidiger war ein gewohnt sicherer Wert und erhielt fast 25 Minuten Eiszeit – soviel wie kein anderer bei den Flyers.

NLA

Heute Dienstag, 19.45: Kloten Flyers – Rapperswil-Jona Lakers. Ambri-Piotta – ZSC Lions. Bern – Lausanne. Genf-Servette – Davos. Lugano – Fribourg-Gottéron. Zug – Biel.

Schweden

SHL. Leksand – Lulea (mit Kukan) 1:4. – Ranglistenspitze: 1. Skelleftea 46/93. 2. Frölunda Göteborg 47/85. 3. Växjö 46/78. – Ferner: 8. Lulea 46/70.

NHL

Buffalo – Philadelphia (mit Streit) 1:2. San Jose (ohne Müller/überzählig) – Tampa Bay 2:5. Chicago – Pittsburgh 2:1 n.P. Florida – St. Louis 1:2 n.P. Anaheim – Washington 3:5.

Ranglisten. Eastern Conference. Atlantic Division: 1. Montreal 55/76. 2. Tampa Bay 58/76. 3. Detroit 54/72. 4. Boston 55/63. 5. Florida 55/60. 6. Ottawa 54/54. 7. Toronto 57/51. 8. Buffalo 56/35. – Metropolitan Division: 1. New York Islanders 56/75. 2. Pittsburgh 56/73. 3. New York Rangers 54/71. 4. Washington 57/70. 5. Philadelphia (Streit) 56/58. 6. Columbus 54/51. 7. New Jersey 56/51. 8. Carolina 54/45.

Western Conference. Central Division: 1. Nashville (Josi) 56/82. 2. St. Louis 56/78. 3. Chicago 57/74. 4. Winnipeg 58/68. 5. Minnesota (Niederreiter) 55/63. 6. Dallas 56/60. 7. Colorado (Berra) 56/57. – Pacific Division: 1. Anaheim 57/77. 2. San Jose (Müller) 58/66. 3. Vancouver (Sbisa, Weber) 55/65. 4. Calgary (Bärtschi, Diaz, Hiller) 56/65. 5. Los Angeles 55/62. 6. Arizona 57/47. 7. Edmonton 57/41.

Fussball

CHALLENGE lEAGUE

Servette – Lugano 2:0 (0:0)

3273 Zuschauer. – SR Fähndrich. – Tore: 46. Bua 1:0. 90+2. Pasche 2:0. – Bemerkungen: Servette erstmals mit Jérémy Frick (21) im Tor (eigene Junioren, danach 5 Jahre Olympique Lyon Reserven).

1. Wohlen 19 12 4 3 31:16 40

2. Lugano 20 10 7 3 31:17 37 3. Servette 19 11 3 5 26:19 36 4. Lausanne-Sport 19 8 5 6 26:24 29 5. Winterthur 18 8 4 6 32:22 28 6. Wil 20 7 3 10 30:35 24 7. Schaffhausen 18 5 5 8 28:33 20 8. Chiasso 19 5 5 9 18:30 20 9. Le Mont 19 3 6 10 16:31 15

10. Biel 19 2 6 11 20:31 12

Nächste Spiele: Samstag, 17.45: Wil – Winterthur. Chiasso – Biel. – Sonntag, 15.00: Lausanne – Le Mont. Schaffhausen – Servette. – Montag, 19.45: Wohlen – Lugano.

Champions League, Achtelfinals

Hinspiele. Heute Dienstag, 20.45: Paris St-Germain – Chelsea. Schachtjor Donezk – Bayern München. – Morgen Mittwoch, 20.45: FC Basel – Porto. Schalke – Real Madrid.

Dienstag, 24. Februar, 20.45: Manchester City – FC Barcelona. Juventus Turin – Borussia Dortmund. – Mittwoch, 25. Februar, 20.45: Arsenal – Monaco. Bayer Leverkusen – Atletico Madrid. – Rückspiele am 10./11. und 17./18. März.

eUROPA lEAGUE, Sechzehntelfinals

Hinspiele: Am Donnerstag, 19.00: Young Boys – Everton. Torino – Athletic Bilbao. Wolfsburg – Sporting Lissabon. Aalborg – Club Brügge. Dnjepr Dnjepropetrowsk – Olympiakos Piräus. Trabzonspor – Napoli. AS Roma – Feyenoord Rotterdam. PSV Eindhoven – Zenit St. Petersburg. – 21.05: Sevilla – Borussia Mönchengladbach. Ajax Amsterdam – Legia Warschau. Anderlecht – Dynamo Moskau. Guingamp – Dynamo Kiew. Villarreal – Salzburg. Liverpool – Besiktas Istanbul. Tottenham Hotspur – Fiorentina. Celtic Glasgow – Inter Mailand. – Rückspiele am 26. Februar.

Deutschland

2. Bundesliga. St. Pauli – Greuther Fürth 0:1.

1. Ingolstadt 21 12 7 2 34:17 43 2. Kaiserslautern 21 10 8 3 30:19 38

3. Karlsruhe 21 10 7 4 30:17 37

4. Darmstadt 21 8 11 2 26:16 35 5. Braunschweig 21 10 3 8 30:25 33 6. F. Düsseldorf 21 8 8 5 32:26 32 7. Nürnberg 21 9 3 9 25:31 30 8. RB Leipzig 21 7 8 6 22:15 29 9. Heidenheim 21 7 7 7 30:22 28 10. FSV Frankfurt 21 8 3 10 27:34 27 11. Union Berlin 21 7 6 8 25:33 27 12. Bochum 21 5 11 5 32:32 26 13. Greuther Fürth 21 6 8 7 23:24 26 14. Sandhausen 21 6 6 9 18:26 24 15. Erzgebirge Aue 21 5 5 11 21:31 20

16. 1860 München 21 4 6 11 26:34 18

17. Aalen 21 4 6 11 15:26 18 18. St. Pauli 21 4 5 12 22:40 17

England

Cup. Achtelfinal: Preston North End – Manchester United 1:3. – Viertelfinals (7./8. März): Liverpool – Blackburn Rovers (2.), Bradford (3.) – Reading (2.), Manchester United – Arsenal, Aston Villa (Senderos) – West Bromwich Albion.

Spanien

Primera Division. Eibar – Elche 0:1.

1. Real Madrid 23 19 0 4 72:22 57 2. FC Barcelona 23 18 2 3 67:13 56 3. Atletico Madrid 23 16 2 5 47:22 50

4. Valencia 23 14 5 4 41:20 47

5. FC Sevilla 23 14 3 6 39:26 45 6. Villarreal 23 12 5 6 37:22 41

7. Malaga 23 10 5 8 25:27 35 8. Espanyol 23 8 5 10 30:34 29 9. Celta Vigo 23 7 7 9 23:24 28 10. Eibar 23 7 6 10 25:32 27 11. Rayo Vallecano 23 8 2 13 24:40 26 12. La Coruña 23 6 6 11 20:36 24 13. San Sebastian 23 5 9 9 24:31 24 14. Athletic Bilbao 23 6 6 11 20:31 24 15. Getafe 23 6 5 12 18:31 23 16. Almeria 23 6 5 12 22:36 23 17. Elche 23 6 5 12 21:42 23

18. Levante 23 4 7 12 17:43 19 19. Granada 23 3 10 10 14:35 19 20. Cordoba 23 3 9 11 17:36 18

Transfers/VErlängerungen

Grasshoppers. Krisztian Vadocz (29) wurde bis zum Saisonende verpflichtet. Der 40-fache ungarische Internationale gilt als beidfüssig stark und spielt im zentralen Mittelfeld. Zuletzt war er für Pune City in der indischen Super League tätig.

FC Sion. Mit der Verpflichtung von Verteidiger Elsad Zverotic beenden die Walliser ihre Transfertätigkeiten. Der Montenegriner Zverotic spielte in der Swiss Football League für Wil, Luzern und die Young Boys, ehe er im Sommer 2013 zu Fulham wechselte.

Lausanne-Sport. Der im Winter neuverpflichtete Florent Sinama-Pongolle (30) kann in diesr Saison nicht eingesetzt werden. Der ehemalige französische Internationale (1 Länderspiel) verletzte sich im Training am rechten Knie.

Allgemeines

Ramon Zenhäusern konkurrenzlos

Für die WM in Beaver Creek hatte es Ramon Zenhäusern nicht gereicht, doch an der Winter-Universiade holte der Walliser mit 3,68 Sekunden Vorsprung Gold im Slalom. Zudem gewann der Bündner Sandro Boner die Kombination und auch die Gesamtwertung dieser Universiade, was vor ihm noch kein Schweizer geschafft hat. Mit 5 Gold-, 1 Silber- und 4 Bronzemedaillen übertraf die Schweiz die Erwartungen massiv. Fünf Podiumsplätze waren das Ziel. Im Medaillenspiegel klassierte man sich auf Platz 4, als beste westeuropäische Nation und vor Ländern wie China oder den USA.

Winter Universiade in Granada/Sierra Nevada. Ski alpin. Männer. Slalom: 1. Ramon Zenhäusern (Sz) 1:35,86. 2. Matej Falat (Sln) 3,68 zurück. 3. Filip Mlinsek (Sln) 3,73. – Ferner: 9. Sandro Boner (Sz) 5,18. 11. Noel von Grünigen (Sz) 5,44. – Kombination: 1. Boner 414. 2. Adam Zika (Tsch) 344. 3. Michelangelo Tentori (It) 319. – Skicross. Männer: 1. Bernhard Graf (Ö) 47,49. 2. Timothée Henzi (Sz) 48,02. 3. Igor Omelin (Russ) 48,04. – Ferner: 7. Timo Müller (Sz) 48,23. 17. Romain Detraz (Sz) 49,47. 18. Theo Cheli (Sz) 49,48. – Frauen: 1. Nikol Kucerova (Tsch) 50,08. 2. Lidia Pentukowa (Russ) 50,73. 3. Tania Prymak (USA) 50,78. – Ferner: 5. Zoé Cheli (Sz) 51,56. 8. Zoé Chastan (Sz) 52,47.

AUTOMOBIL

Rallye-WM in Karlstadt (Sd/21 Sonderprüfungen/308 km): 1. Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (Fr), VW Polo, 2:55:30,5. 2. Thierry Neuville/Nicolas Gilsoul (Be), Hyundai i20, 6,4 zurück. 3. Andreas Mikkelsen/Ola Flöne (No), VW Polo, 39,8. 4. Ott Tänak/Raigo Molder (Est), Ford Fiesta, 2:26,0. 5. Hayden Paddon/John Kennard (Neus), Hyundai i20, 3:31,5. 6. Elfyn Evans/Daniel Barritt (Gb), Ford Fiesta, 3:53,0. – WM-Stand (2/13): 1. Ogier 53. 2. Neuville und Mikkelsen je 30. 4. Jari-Matti Latvala (Fin), VW Polo, 19. 5. Evans und Mads Östberg (No), Citroën, je 14.

basketball

Westbrooks Show am All-Star-Game

Russell Westbrook, langjähriger Teamkollege von Thabo Sefolosha bei Oklahoma City Thunder, führte im NBA-Allstar-Game im Madison Square Garden in New York mit 41 Punkten die Western Conference zu einem 163:158-Erfolg über den Osten und wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) gewählt. Mit 27 Punkten in knapp zwölf Minuten Einsatzzeit sorgte der Spielmacher auch für einen Rekord in der ersten Hälfte. Mit 41 Zählern verpasste er die Bestmarke von Wilt Chamberlain von 1962 nur um einen Punkt. «Er ist unglaublich», so LeBron James, der den Osten mit 30 Punkten anführte. Die insgesamt 321 erzielten Punkte sind selbst für das «NBA-Schaulaufen» ein neuer Rekord.

Nationalliga A

Männer. Genève – Neuchâtel 70:77 (30:42). Fribourg – Monthey 91:79 (47:52). Lugano – Boncourt 91:64 (44:27). Basel – Massagno 90:67 (37:30). – Rangliste: 1. Neuchâtel 20/30 (1620:1475). 2. Genève 20/30 (1551:1378). 3. Lugano 20/28. 4. Fribourg 20/26. 5. Basel 20/20. 6. Monthey 20/10 . 7. Boncourt 20/8 (1517:1679). 8. Massagno 20/8 (1404:1705).

Frauen. Pully – Hélios Valais 50:101 (27:52). Fribourg – Riva Muraltese 78:62 (38:28). – Rangliste: 1. Hélios Valais 11/20. 2. Fribourg 12/16. 3. Riva Muraltese 11/12. 4. Bellinzona 11/4 (682:870). 5. Pully 11/4 (648:862).

Curling

SM in Schaffhausen

Round Robin. Männer. 4. Runde: Adelboden (Sven Michel) – Dübendorf (Felix Attinger) 9:3. Zug (Christian Haller) – Bern (Enrico Pfister) 7:6. Genf (TV/Peter De Cruz) – Biel Touring (Reto Gribi) 7:3. – 5. Runde: Biel Touring – Dübendorf 8:7. Adelboden – Zug 6:4. Genf – Bern 4:5. – Rangliste (5 Spiele): 1. Adelboden 10. 2. Bern 6. 3. Genf, Biel Touring und Zug je 4. 6. Dübendorf 2.

Frauen. 4. Runde: Baden Regio (Alina Pätz) – Aarau (Silvana Tirinzoni) 8:7. Biel Touring (Melanie Barbezat) – Uitikon-Waldegg (Nora Baumann) 6:3. Flims (Binia Feltscher) – Bern (Michèle Jäggi) 7:9. – Rangliste (4 Spiele): 1. Baden Regio 8. 2. Aarau 6. 3. Bern und Biel Touring je 4. 5. Flims 2. 6. Uitikon-Waldegg 0.

FECHTEN

Degen-Weltcup

Männer in Vancouver. Teams. Final: Schweiz (3/Max Heinzer, Fabian Kauter, Benjamin Steffen und Peer Borsky) – Ukraine (5) 45:41. – Halbfinals: Schweiz – Ungarn (7) 45:39. – Viertelfinal: Schweiz – Italien (6) 43:34. – Achtelfinals: Schweiz – Estland (19) 44:43.

Frauen in Buenos Aires. Teams: 1. Italien. 2. Rumänien. 3. Deutschland. – Ferner: 14. Schweiz (Tiffany Géroudet, Pauline Brunner, Angela Krieger, Laura Stähli). – Final: Rumänien – Italien 26:30. – Schweizer Resultate. Sechzehntelfinals: Schweiz – Hongkong 45:38. – Achtelfinals: Schweiz – Russland (Nummer 1) 25:44. – Um Plätze 9 bis 16: Schweiz – Schweden 30:42. Schweiz – Venezuela 43:23. Schweiz – USA 38:39.

Golf

Europa-PGA-Tour in Hua Hin (Thai/2 Mio. Dollar/Par 72): 1. Andrew Dodt (Au) 272. 2. Scott Hend (Au) und Thongchai Jaidee (Thai) je 273. 4. Kiradech Aphibarnrat (Thai), Jason Knutzon (USA) und Richard Lee (Ka) je 274. 7. u.a. Miguel Angel Jimenez (Sp) 275. – Ferner: 11. Alexander Noren (Sd) 276. 25. Thomas Björn (Dä) 279. 50. David Lipsky (USA) 283. 71. Brett Rumford (Au) 287.

US PGA Tour in Pebble Beach/Carmel, Kalifornien (6,8 Mio. Dollar/3 Plätze/Par-Total 287): 1. Brandt Snedeker (USA) 265 (64/67/67/67). 2. Nick Watney (USA) 268. 3. Charlie Beljan (USA) 269. 4. Dustin Johnson (USA), Jason Day (Au) und Pat Perez (USA) je 270. 7. u.a. Jim Furyk (USA) und Jordan Spieth (USA) je 271. – Ferner: 34. Vijay Singh (Fidschi) 276. – 3 Runden (im Preisgeld): Davis Love (USA).

Handball

Kadetten holen einen Ungarn

Die Kadetten Schaffhausen haben per sofort von Paris Saint-Germain den ungarischen Rückraumspieler Gabor Csaszar (30) verpflichtet. Der 192-fache Internationale unterschrieb bereits am letzten Freitag einen Zweijahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison. Er debütierte bereits als 17-Jähriger in Ungarns höchster Liga (Dunaferr SE). Dort stieg der Regisseur, der auch im linken Rückraum eingesetzt werden kann, zum Nationalspieler und besten Torschützen seines Teams auf. Mit Paris gewann er im letzten Jahr den französischen Cup. Csaszar war auch schon in Spanien (Santander) und Dänemark (Viborg) aktiv. Mit Ungarn wurde er bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen Vierter. Zudem nahm er auch an der WM 2007 in Deutschland und Olympia 2012 in London teil.

Judo

Siebter Platz von Juliane Robra

Die Genferin Juliane Robra belegte beim European Open in Oberwart (Ö) in der Klasse bis 70 kg den 7. Platz. Dafür reichte ihr ein Sieg gegen die Slowenien Anka Pogacnik. Ihre weiteren zwei Kämpfe verlor sie gegen die Japanerin Karen Nun-Ira und die Belgierin Lola Mansour. Am letzten Wochenende hatte Robra beim European Open in Sofia den 3. Platz belegt.

EM in Glasgow abgesagt

Die Europäische Judo-Union (EJU) hat die für April in Glasgow geplante EM abgesagt. Als Grund nannte der Verband, dass die Ausrichter trotz wiederholter Warnungen einen Sponsorendeal mit «Ultimate Fighting Championships» eingegangen seien, der mit den Werten der EJU nicht vereinbar sei. Die EJU verhandle nun mit anderen potenziellen Gastgebern für die Ausrichtung der Titelkämpfe.

LEICHTATHLETIK

Verfahren gegen Russlands Geher

Russischen Gehern droht infolge von Anschuldigungen in der ARD-Dokumentation «Geheimsache Doping: Wie Russland seine Sieger macht» in den nächsten drei Monaten ein vom Leichtathletik-Weltverband (IAAF) initiiertes Disziplinarverfahren. «Wir hoffen, dass wir damit in den nächsten zwei, drei Monaten starten können», erklärte IAAF-Anti-Doping-Manager Thomas Capdevielle. In der Anfang Dezember gesendeten Dokumentation wurde Russland staatlich unterstütztes Doping vorgeworfen, das angeblich gezielt vertuscht wird. In weiterer Folge verloren fünf russische Elite-Geher sowie eine Hindernis-Olympiasiegerin von 2012 und eine Siebenkampf-Dritte von London Titel und Edelmetall. Ausserdem laufe laut Capdevielle bereits ein Disziplinarverfahren gegen Geher-Coach Viktor Tschegin.

Bolt verschiebt den Saisonstart

Usain Bolt trat am Samstag ohne Angabe von Gründen nicht wie geplant über die 400 m an der Camperdown Classic in Kingston (Jam), zu dessen Organisatoren sein Trainer Glen Mills gehört, an. Der sechsfache Olympiasieger und Weltrekordhalter über 100 und 200 m will dieses Jahr mehr Rennen über die ganze Bahnrunde bestreiten, um seinen 2007 aufgestellten persönlichen Rekord von 45,28 zu verbessern. Bolt hat heuer die WM vom 22. bis 30. August in Peking im Fokus.

Lavillenie überzeugt in Berlin

Der französische Stabhochspringer Renaud Lavillenie sorgte beim Hallen-Meeting in Berlin mit 6,02 m für den Höhepunkt des Abends. Danach scheiterte der Olympiasieger dreimal an der Weltrekordhöhe von 6,17 m.

Hallenmeeting in Birmingham, Alabama. Männer. Meile: 1. Christoph Graf (Sz) 4:06,14 (Schweizer U23-Hallenrekord).

RAD

Der lebenslang gesperrte Lance Armstrong muss an einen früheren Sponsor zehn Millionen US-Dollar Schadenersatz zahlen. Der 43.jährige Amerikaner verlor einen Rechtsstreit gegen das Versicherungsunternehmen SCA Promotions. Er hatte 2006 7,5 Millionen Dollar von SCA für seine sieben Siege bei der Tour de France erhalten. 2013 gestand er Doping; Ende April 2014 war er mit seiner Klage gegen die Wiedereröffnung eines Berufungsverfahrens zur möglichen Rückerstattung der Sponsoreneinnahmen gescheitert.

Olympia in Rio für Cancellara kein Thema

Fabian Cancellara (33) beabsichtigt nicht, im kommenden Jahr an den Olympischen Sommerspielen in Brasilien teilzunehmen. Rio sei für ihn kein Thema mehr, sagte der Berner, der 2008 in Peking Gold im Zeitfahren sowie Silber im Strassenrennen holte. Cancellara, der beim Team Trek bis Ende 2016 unter Vertrag steht, erwägt sogar einen frühzeitigen Rücktritt. «Es sind meine letzten Jahre als Profi. Das ist kein Geheimnis. Ich bestimme, wann ich aufhöre – und niemand anders», so der vierfache Zeitfahr-Weltmeister, der seit 2001 Profi ist.

Super-Prestige-Quer in Middelkerke (Be): 1. Kevin Pauwels (Be) 1:05:17. 2. Mathieu van der Poel (Ho) 0:09 zurück. 3. Wout van Aert (Be) 0:17. – Schlussklassement (nach 8 Rennen): 1. Van der Poel 106. 2. Pauwels 105. 3. Lars van der Haar (Ho) 99. – Ferner: 18. Julien Taramarcaz (Sz) 13.

Rugby

Six Nations. In Twickenham/London: England – Italien 47:17 (15:5). – In Dublin: Irland – Frankreich 18:11 (12:6). Schottland – Wales. – Rangliste: 1. England 2/4 (68:33). 2. Irland 2/4 (44:14). 3. Frankreich 2/2 (26:26). 4. Wales 1/0 (16:21). 5. Schottland 1/0 (8:15). 6. Italien 2/0 (20:73).

SCHWINGEN

Kirchberg BE.Hallenschwinget (66 Schwinger, 500 Zuschauer). Schlussgang: Matthias Sempach (Alchenstorf) bezwingt Stephan von Büren (Zauggenried) in der 4. Minute mit Sempach Spezial und Nachdrücken am Boden. – Rangliste: 1. Sempach 59,75. 2. Matthias Aeschbacher (Hasle-Rüegsau) 58,00. 3. Von Büren 57,50. 4. Christian Gerber (Röthenbach), Hanspeter Luginbühl (Aeschiried) und David Kohler (Aefligen) je 57,25. 5. u.a. Remo Käser (Alchenstorf) 57,00.

Segeln

Stamm alleine auf weiter Flur

Bernard Stamm und Jean Le Cam liegen beim Barcelona World Race mit grossem Vorsprung in Führung. Der Westschweizer und sein französischer Partner profitierten davon, dass Guillermo Altadill/José Muñoz, ihre härtesten Verfolger bei der Nonstop-Weltumsegelung für Zweierteams, einen technischen Zwischenstopp einlegen mussten. Die Spanier, lange Zeit dicht an Stamm/Le Cam dran, verloren dadurch gegen 1000 Seemeilen und liegen nun fast 1200 Seemeilen zurück.

Barcelona World Race. Nonstop-Weltumsegelung für Zweierteams. Zwischenstand am 16. Februar, 10 Uhr: 1. Bernard Stamm/Jean Le Cam (Sz/Fr) 9962 Seemeilen bis ins Ziel. 2. Guillermo Altadill/José Munoz (Sp) 1162 Seemeilen Rückstand. 3. Anna Corbella/Gerard Marin (Sp) 1222. 4. Jörg Riechers/Sébastien Audigane (De/Fr) 1487. 5. Bruno Garcia/Willy Garcia (Sp) 2527. 6. Aleix Gelabert/Didac Costa (Sp) 3301. 7. Nandor Fa/Conrad Coleman (Un/Neus) 3996. – Noch 7 Teams im Rennen. Favoriten Alex Thomson/Pepe Ribes (Gb/Sp) ausgeschieden (Mastbruch).

SKI ALPIN

Fahnen-Übergabe an St. Moritz

Die WM in Vail/Beaver Creek wurde mit der Schlusszeremonie und einem Feuerwerk offiziell beendet. Dabei wurde traditionell die WM-Fahne der FIS an den nächsten Veranstalter der Titelkämpfe, die 2017 in St. Moritz stattfinden, übergeben. Beim Gemeindehaus in St. Moritz soll nun in Bälde diese Fahne gehisst und der offizielle WM-Countdown lanciert werden. «Für uns wird es schwierig sein, die Latte nochmals höher zu legen», sagte OK-Präsident Hugo Wetzel. St. Moritz wolle aber so oder so etwas Anderes und Einzigartiges bieten.

tennis

Belinda Bencic hat in Dubai auch das dritte Duell mit Venus Williams verloren. In der 2. Runde unterlag die 17-jährige Ostschweizerin der doppelt so alten Amerikanerin in 69 Minuten 1:6, 2:6. Als Nummer 37 der Welt liegt Bencic 26 Plätze hinter der wieder erstarkten Williams – und dieser Unterschied zeigte sich auf dem Platz deutlich. Die siebenfache Grand-Slam-Siegerin entwickelte zu viel Druck, die Schweizerin geriet sowohl bei eigenem wie gegnerischem Service meist sogleich in die Defensive.

Turniere

Memphis, Tennessee. ATP-Turnier (585 870 Dollar/Halle, Hart). Final: Nishikori (1) s. Anderson (2) 6:4, 6:4. – 8. Titel für Nishikori; dritter Turniersieg in Memphis nacheinander.

Dubai. WTA-Turnier (2,513 Mio. Dollar/Hart). 1. Runde: Lucie Safarova (Tsch/11) s. Monica Puig (Puerto Rico) 6:1,6:4. Karolina Pliskova (Tsch/17) s. Anastasia Pawljutschenkowa (Russ) 6:2, 6:4. – 2. Runde: Venus Williams (USA/8) s. Belinda Bencic (Sz) 6:1, 6:2.

Weltranglisten per 16. Februar

ATP : 1. (Vorwoche 1.) Novak Djokovic (Ser) 13 045 (13’045). 2. (2.) Roger Federer (Sz) 9205 (9205). 3. (3.) Rafael Nadal (Sp) 5745 (5745). 4. (4.) Andy Murray (Gb) 5460 (5460). 5. (5.) Kei Nishikori (Jap) 5205 (5205). 6. (6.) Milos Raonic (Ka) 4980 (4845). 7. (8.) Stan Wawrinka (Sz) 4550 (4050). 8. (7.) Tomas Berdych (Tsch) 4460 (4660). 9. (9) David Ferrer (Sp) 3865 (3965). 10. (10.) Marin Cilic (Kro) 3690 (3945). – Ferner: 214. (209.) Marco Chiudinelli (Sz) 224. 294. (294.) Yann Marti (Sz) 163. 325. (326.) Adrien Bossel (Sz) 142. 336. (329.) Henri Laaksonen (Sz) 133.

WTA : 1. (1.) Serena Williams (USA) 9777. 2. (2.) Maria Scharapowa (Russ) 8210. 3. (4.) Petra Kvitova (Tsch) 6291. 4. (3.) Simona Halep (Rum) 5721. 5. (5.) Caroline Wozniacki (Dä) 4565. 6. (6.) Ana Ivanovic (Ser) 4425. 7. (7.) Eugenie Bouchard (Ka) 4365. 8. (8.) Agnieszka Radwanska (Pol) 3975. 9. (9.) Jekaterina Makarowa (Russ) 3285. 10. (12.) Andrea Petkovic (De) 3150. – Ferner: 36. (36.) Timea Bacsinszky (Sz) 1294. 37. (37.) Belinda Bencic (Sz) 1280. 103. (94.) Stefanie Vögele (Sz) 565. 106. (112.) Romina Oprandi (Sz) 531. 171. (172.)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch