Zum Hauptinhalt springen

"American Hustle" und "Gravity" Favoriten bei diesjährigen Oscars

Die Gaunerkomödie "American Hustle" und der Weltraum-Thriller "Gravity" nehmen bei den Oscars mit je zehn Nominierungen die Favoritenrolle ein. Gute Aussichten auf Oscar-Ruhm hat auch das Sklavendrama "12 Years a Slave", das in neun Kategorien nominiert wurde.

Es konkurriert mit "American Hustle" und "Gravity" um die Auszeichnung als bester Film des Jahres. In der Königskategorie sind ausserdem das Roadmovie "Nebraska", der Piratenthriller "Captain Phillips", das Aids-Drama "Dallas Buyers Club" und "The Wolf of Wall Street" von Martin Scorsese vertreten. Ebenfalls ausgewählt wurden die Science-Fiction-Komödie "Her" und der britische Film "Philomena", der sich um die Suche einer Frau nach ihrem lang verlorenen Sohn dreht.

In der Kategorie des besten männlichen Hauptdarstellers ist Leonardo DiCaprio als Finanzhai in "The Wolf of Wall Street" zum vierten Mal für einen Oscar nominiert. Der 39-Jährige tritt gegen Christian Bale ("American Hustle"), Chiwetel Ejiofor ("12 Years a Slave"), Bruce Dern ("Nebraska"), und Matthew McConaughey ("Dallas Buyers Club") an.

Streep

mit 18. Nomination

Meryl Streep baute ihren Rekord als Schauspielerin mit den meisten Oscar-Nominierungen weiter aus: Nummer 18 ergatterte sie am Donnerstag für ihre Hauptrolle in der schwarzen Komödie "August: Osage County". Um die Trophäe tatsächlich und zum vierten Mal zu gewinnen, muss sie sich gegen Amy Adams ("American Hustle"), Cate Blanchett ("Blue Jasmine"), Sandra Bullock ("Gravity") und Judi Dench ("Philomena") durchsetzen.

Um das güldene Männchen für die männliche Nebenrolle rittern Bradley Cooper aus "American Hustle", Michael Fassbender aus "12 Years a Slave", Barkhad Abdi aus "Captain Phillips", Jonah Hill aus "The Wolf of Wall Street" und Jared Leto aus "Dallas Buyers Club".

In der Sparte Nebendarstellerinnen steigen Sally Hawkins aus "Blue Jasmine", Jennifer Lawrence aus "American Hustle", Lupita Nyong'o aus "12 Years a Slave", Julia Roberts aus "August: Osage County" und June Squibb aus "Nebraska" in den Ring.

"More Than Honey" vorzeitig aussortiert

Die von der Schweiz für die Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Film eingereichte Bienen-Doku "More Than Honey" von Markus Imhoof war bereits in einer früheren Selektionsrunde ausgeschieden.

Die Finalisten dieser Kategorie sind nun das Missbrauchsdrama "Die Jagd" des dänischen Filmemachers Thomas Vinterberg, der belgische Beitrag "The Broken Circle", der palästinensische Film "Omar" sowie "Das fehlende Bild" aus Kambodscha. Auch der melancholische italienische Spielfilm "La Grande Bellezza", der bereits bei den Golden Globes triumphierte, hat Oscar-Chancen.

Die Nominierungen für die begehrtesten Filmpreise der Welt wurden am Donnerstag in einer frühmorgendlichen Zeremonie im kalifornischen Beverly Hills verkündet. Die 86. Verleihung der goldenen Statuetten findet am 2. März zur besten Sendezeit im Dolby Theatre in Hollywood statt. Durch die Gala führt die US-Showmasterin Ellen DeGeneres.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch