Zum Hauptinhalt springen

Angestellte von Merck Serono treten in Hungerstreik

Rund ein Dutzend Angestellte des Pharmaunternehmens Merck Serono sind vor dem Hauptsitz in Genf in Hungerstreik getreten. Sie protestieren damit gegen die Stellenstreichung und die Verweigerung der Konzernleitung, die Sozialpläne neu zu verhandeln.

Die streikenden Angestellten befinden sich in einem Zelt der Gewerkschaft Unia vor dem Gebäude des Pharmaunternehmens. Die Hungerstreikenden werden von zahlreichen Sympathisanten unterstützt, wie ein Reporter der sda vor Ort berichtet.

Am Dienstag hatte der Pharma- und Chemiekonzern bekannt gegeben, dass er sich nicht an den vom Genfer Staatsrat einberufenen Verhandlungstisch setzen will. Auch eine Neuverhandlung des Sozialplans - eine der Hauptforderungen des Personals - schliesst Merck Serono aus. Das Personal hatte darum bereits am Dienstag erneute Streiks angekündigt.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch