Zum Hauptinhalt springen

Armstrong lässt Freundin Schuld an Autounfall auf sich nehmen

Der frühere Radprofi Lance Armstrong baut einen Autounfall. Danach lässt der geständige Dopingsünder seine Freundin die Schuld dafür auf sich nehmen.

Wie mehrere US-Medien am Dienstag berichteten, krachte Armstrong bei dem Unfall Ende Dezember in Aspen im Staat Colorado gegen zwei parkende Autos. Seine 33-jährige Freundin Anna Hansen gab daraufhin bei der Polizei an, selbst am Steuer gesessen zu haben. Erst später gestand sie ein, gelogen zu haben.

Hansen soll zunächst auch falsche Angaben gemacht haben zur Frage, ob Armstrong getrunken habe. Das Paar war an dem Abend ausgegangen. Durch den kleinen Trick wollten der 43-jährige Amerikaner und seine Freundin demnach Aufregung in den Medien vermeiden. Der frühere Radprofi muss sich nun wegen Verschweigens eines Unfalls und Raserei verantworten. Ihm drohen bis zu 90 Tage Haft und eine Busse.

Armstrong waren wegen Dopings im Jahr 2012 alle sieben Gesamtsiege an der Tour de France aberkannt worden. Der Texaner hatte die Vorwürfe stets bestritten - dann aber legte er im Januar 2013 in der Talkshow von Oprah Winfrey vor laufender Kamera eine Dopingbeichte ab.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch