Zum Hauptinhalt springen

Asteroid fliegt dicht an der Erde vorbei

Was der Februar-Himmel über Winterthur bietet.

Der vor einem Jahr von spanischen Amateur-Astronomen entdeckte Asteroid 2012 DA14 fliegt am 15. Februar um 20.40 Uhr in nur 28000 km Distanz über die Erdoberfläche hinweg. Obwohl er uns somit noch näher kommt als ein geostationärer TV- oder Wettersatellit, kann ein Einsturz ausgeschlossen werden. Aber der nur etwa 45 Meter kleine Himmelskörper wird an diesem Abend nach 21 Uhr für kurze Zeit so hell, dass er am Nachthimmel sogar mit einem Fernglas erkennbar sein könnte. Seine aktuelle Position ist stark vom Beobachtungsstandort abhängig, kann aber mit einem über das Internet frei zugänglichen Berechnungstool u.a. der NASA genau und für jeden Zeitpunkt ermittelt werden. Etwa ab 21.15 Uhr sollte er am Winterthurer Himmel genügend hoch über dem Horizont stehen, um erfasst zu werden.

Zarte Frühlingsboten

Zwar zeigt sich mit dem Eindunkeln der Wintersternhimmel rund um den Himmelsjäger Orion in voller Pracht. Wer seine Winterferien in den Bergen verbringt, kommt also in den vollen Genuss dieser Sternenpracht, die im Sternbild Stier noch zusätzlich durch den hellen Planetenriesen Jupiter bereichert wird. Doch im Osten mehren sich die Zeichen, dass der Frühling nicht mehr allzu weit entfernt ist. Das Sternbild des Löwen mit seinem Hauptstern Regulus hat schon vollständig die Horizontlinie überschritten. In den späteren Abendstunden rückt dann auch noch der Bärenhüter mit seinem rötlichen Hauptstern Arktur nach, während im Südosten bereits die ersten Sterne der Jungfrau im Horizontdunst funkeln. Auch der Nordosten jetzt wieder aufsteigende Himmelswagen hat schon eine beachtliche Höhe erreicht.

Der Autor ist ehrenamtlicher Leiter und Mit­begründer der Sternwarte Eschenberg. Jeden Monat beschreibt er, was wäh­rend der nächsten Zeit am nächtlichen Him­mel über Winterthur zu sehen sein wird.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch