Zum Hauptinhalt springen

Asylpavillon bewilligt

Der Bauausschuss des Stadtrats hat dem Neubau des Asylwohnheims im Grüzefeld die Bewilligung erteilt. Bis Weihnachten läuft die Rekursfrist, drei Parteien sind rekursberechtigt. Das 4,6-Millionen-Projekt, das in Modulbauweise Wohnraum für 120 Asylsuchende schaffen will, ist politisch unumstritten und sorgte bisher auch im Gutschickquartier für wenig Aufregung. Hingegen plant die SVP, die Sanierung des in die Jahre gekommenen Asylwohnheims Hegifeld anzufechten. Gemeinderat Walter Langhard will in der Budgetdebatte einen Rückweisungsantrag stellen. «14,2 Millionen Franken sind zu viel», sagt er. Statt die Kosten für gebunden zu erklären, solle der Stadtrat das Projekt dem Parlament vorlegen. mig Seite 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch