Zum Hauptinhalt springen

Attraktiver EM-Gruppengegner für Schweizer Volleyballerinnen

Das Schweizer Volleyball-Frauennationalteam, das 2013 zusammen mit Deutschland die EM austrägt, bekommt es in der Gruppenphase mit dem zweifachen Europameister Italien zu tun.

Ein knappes Jahr vor der Heim-EM in Zürich und Deutschland (6. bis 14. September 2013) kennen die Schweizer Volleyballerinnen ihre Gegnerinnen in der Vorrunde: Italien, Belgien und die Siegerinnen aus dem Duell zwischen Frankreich und der Ukraine.

Mit den Italienerinnen, den Europameisterinnen 2007 und 2009, trifft die Schweiz auf die Weltnummer 4 und das auf dem Papier stärkste Team. Mit Belgien (Weltnummer 37) erwischten die Schweiz (109), die als Gastgeber automatisch als Kopf der Gruppe B gesetzt war, einen der einfacheren Gegner im 16-köpfigen Feld, in dem das Team von Trainerin Svetlana Ilic in jedem Fall zu den Aussenseitern gehört. Der letzte Gegner wird in einer Barrage zwischen den Französinnen (41) und der Ukraine (50) im Mai ermittelt.

Alle Vorrundenspiele der Schweizerinnen finden im Zürcher Hallenstadion statt. Der Sieger jeder Vierergruppe qualifiziert sich direkt für die Viertelfinals, die Gruppenzweiten und -dritten ermitteln in einem Playoff die weiteren vier Viertelfinalisten. Nebst den sechs Vorrundenspielen der Gruppe B werden in Zürich auch zwei Barragespiele und zwei Viertelfinals ausgetragen. Die deutschen Ausrichterstädte sind Halle, Dresden und Schwerin. Halbfinals und Final finden in Berlin statt.

Frauen-EM 2013 Schweiz/Deutschland (6. bis 14. September 2013). Gruppenauslosung Vorrunde. Gruppe A (in Halle): Deutschland, Türkei, Spanien, Holland. - Gruppe B (in Zürich): SCHWEIZ, Italien, Belgien, Ukraine/Frankreich. - Gruppe C (in Dresden): Russland, Aserbaidschan, Kroatien, Weissrussland/Slowakei. - Gruppe D (in Schwerin): Polen, Serbien, Bulgarien, Rumänien/Tschechien.

Spiele in Zürich. Vorrunde. Gruppe B. Freitag, 6. September 2013: Schweiz - Italien (18.00 Uhr) und Ukraine/Frankreich - Belgien (20.30). Samstag, 7. September: Italien - Ukraine/Frankreich (15.30 Uhr) und Schweiz - Belgien (18.00). Sonntag, 8. September: Schweiz - Ukraine/Frankreich (15.30 Uhr) und Belgien - Italien (18.00). - Playoff-Spiele. Dienstag, 10. September: B2 - D3 und D2 - B3. - Viertelfinals. Mittwoch, 11. September: B1 - D2/B3 und D1 - B2/D3. - Halbfinals und Finals in Berlin.

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch