Zum Hauptinhalt springen

Auch Ovcharova für WM-Kür qualifiziert

Saitama. Einen Tag nach Stéphane Walker (19.) hat sich auch Anna Ovcharova an den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Japan als 17. für die Kür der besten 24 qualifiziert. Ovcharova bestätigte bei ihrem ersten Auftritt für die Schweiz an internationalen Meisterschaften die gute Form. Die 18-jährige gebürtige Russin zeigte ein solide Leistung – von den Sprüngen war einzig der Dreifach-Rittberger nicht tadellos. In der technischen Bewertung erhielt sie die zwölfthöchste Punktzahl. Mit dem Total von 54,19 beträgt ihr Rückstand auf Platz 14 lediglich 1,53 Punkte. Mit einer guten Kür kann sie morgen Samstag also durchaus noch einige Ränge gutmachen.

Angeführt wird das Klassement von der Einheimischen Mao Asada, die mit 78,66 die höchste je erreichte Punktzahl realisierte und sich eindrücklich für das schwache Kurzprogramm an den Olympischen Spielen in Sotschi (16.) rehabilitierte. 1,42 Punkte hinter Asada folgt die italienische Olympiadritte Carolina Kostner, die ihren zweiten WM-Titel nach 2012 anstrebt. Auch die drittplatzierte russische Europameisterin Julia Lipnitskaja (74,54), die im Juni erst 16 Jahre alt wird, kam fehlerfrei durch. Passiert nichts Aussergewöhnliches, wird dieses Trio die Podestplätze unter sich ausmachen.

Titel für Savchenko/Szolkowy

Die deutschen Paarläufer Aljona Savchenko und Robin Szolkowy wurden zum fünften Mal Weltmeister. Die Olympiadritten entschieden nach dem Kurzprogramm auch die Kür für sich und verwiesen die Russen Xenia Stolbowa/Fedor Klimow, die nach dem ersten Wettkampfteil Dritte gewesen waren, um 8,96 Punkte auf Platz 2. An den Olympischen Spielen in Sotschi hatten Stolbowa/Klimow die Deutschen noch bezwungen.

Für Savchenko/Szolkowy war es nach der Enttäuschung von Sotschi der perfekte Abschluss einer grandiosen Karriere. Bronze ging wie im vergangenen Jahr an die Kanadier Meagan Duhamel/Eric Radford. Die Olympiasieger Tatjana Wolososchar/Maxim Trankow aus Russland sassen nur im Publikum. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch