Zum Hauptinhalt springen

Auf dem Tiefpunkt

Lenzerheide. Die Bilanz des alpinen Ski-Winters 2012/13 zeigt ein niederschmetterndes Bild. So weit hinten hat sich die Schweiz in der Nationenwertung noch nie eingereiht.

Noch vor drei Jahren betrug der Abstand zum Dauerleader Österreich knapp 2000 Punkte, doch inzwischen hat Swiss-Ski selbst die Ränge 2 oder 3 aus dem Blickfeld verloren. Es resultierte mit dem 7. Platz die schlechteste Platzierung aller Zeiten. Der bisherige Minusrekord stammt von 2005/06. Damals lagen die Schweizer auf Position 5.

Dank der Silbermedaille von Lara Gut im Super-G ging die Schweiz an der WM in Schladming nicht leer aus, und die Tessinerin war es auch, die in Val d’Isère in der Abfahrt den einzigen Schweizer Saisonsieg realisierte. Das als Unterschied zum Winter 2004/05, als die Schweiz sowohl an der WM in Bormio als auch im Weltcup ohne Sieg geblieben war. Doch waren es im Bormio-Winter 3697 Punkte, sind es nun mit 3399 Zählern so wenige wie überhaupt noch nie.

Verantwortlich dafür war insbesondere das Männer-Team, das nach dem Rücktritt von Didier Cuche und dem Ausfall von Beat Feuz komplett einbrach. In den letzten fünf Jahren hatten die Schweizer stets mehr als 4000 Punkte eingefahren, diesmal waren es nicht einmal mehr 1000.

Dem einzigen Schweizer Saisonsieg von Lara Gut stehen die 11 Erfolge (je 4 von Cuche und Feuz) aus dem Vorjahr gegenüber. Und waren es letzte Saison noch 29 Podestplätze (20 davon durch Cuche und Feuz), so waren es heuer nur noch sieben: zweimal Gut, je einmal Carlo Janka, Marianne Kaufmann-Abderhalden, Nadja Kamer, Fabienne Suter und Wendy Holdener.

Die Nationenwertung ging wie immer seit 1990 nach Österreich, doch bezüglich der Anzahl der Siege (11) war der ÖSV erstmals seit Mitte der 90er-Jahre nicht mehr führend. In dieser Hinsicht übernahm die USA mit 18 Erfolgen – je sechs durch Lindsey Vonn und Ted Ligety – das Kommando. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch