Zum Hauptinhalt springen

Auf Tournee

Zürcher Autorinnen und Autoren sind im Herbst unterwegs durch den Kanton. Um die grossen Städte machen sie für einmal einen Bogen.

Es muss nicht immer Winterthur oder Zürich sein. Auch in Dielsdorf, Eglisau, Wetzikon oder Affoltern gibt es Literatur. Die Fachstelle Kultur des Kantons Zürich organisiert nun eine Lesereise durch den Kanton mit Autorinnen und Autoren, die dieses Jahr Werkzuschüsse oder Anerkennungsbeiträge bekommen haben. Alle Auftrittsorte liegen ausserhalb der Städte Winterthur und Zürich – im Sinn einer Literatur für den ganzen Kanton: Provinz ist überall.

Die Zusammenstellung eines Leseabends mit drei ausgewählten Vorleserinnen oder Vorlesern kann ganz unterschiedlich sein. Fixpunkt ist einzig Hazel Brugger, die Zürcher Slam-Poetin tritt als Moderatorin auf. Im Pool sind Autorinnen und Autoren, die die diesjährigen Werkbeiträge (insgesamt 180 000 Franken) bekommen haben, das sind Daniel Mezger, Andrei S. Mihailescu, Viola Rohner, Simona Ryser, Sacha Batthyany. In Frage kommen auch die Empfänger des Anerkennungsbeitrags (in der Höhe von je 10 000 Franken): Urs Faes (für «Sommer in Brandenburg»), Eleonore Frey («Unterwegs nach Ochotsk»), Gertrud Leutenegger («Panischer Frühling»), Jürg Schubiger («Nicht schwindelfrei»), Silvia Tschudy («Jakobs Ross») – oder auch Roger Perret und Claudio Spescha, die für ihre Leistung als Herausgeber und Übersetzer ausgezeichnet worden sind.

Die Fachstelle arbeitet mit vier Kulturin­sti­tu­tio­nen zusammen: In Dielsdorf ist es das «Philo- sophe» (Leseabend am 6. Sept.), in Eglisau der Gasthof Hirschen (19. Sept.), in Wetzikon «camera.lit.obscura» (5. Okt.) und in Affoltern die Buchhandlung Scheid­egger (24. Okt.). Die genauen Angaben sind ab August auf der Internetseite der Fachstelle Kultur zu finden (www-fachstellekultur.zh.ch).

Im Idealfall entstehe aus dem Pilotprojekt ein Selbstläufer, sagt Sabina Brunschweiler von der Fachstelle. Je nach Interesse können in Zukunft weitere Orte dazukommen. Jedenfalls: Die ersten Bausteine für die neue Plattform der Literaturvermittlung im Kanton sind gelegt. bu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch