Zum Hauptinhalt springen

Aufgefallen Gärtner Micke

Einen solchen Erfolgsausweis können nicht manche Eishockeyaner präsentieren: Innerhalb von 13 Jahren gewann Mikael Johansson 9 nationale Titel, dazu zweimal den Europacup. 1989, 1990, 1991 sowie 2000 und 2001 wurde er in Schweden Meister mit Djurgardens IF, von 1993 bis 1996 in der Schweiz mit dem EHC Kloten. Der jüngere Bruder von Lugano-Center Kent Johansson war ein begnadeter Center, der in den Playoff-Duellen mit Fribourg-Gottéron den russischen Mittelstürmer Slawa Bykow nicht nur kon­trol­lier­te, sondern dominierte. Die Taktik damals war einfach: Wenn Bykow aufs Eis ging, ging auch «Micke» Johansson aufs Eis. Mit 38 Jahren beendete er seine Spielerkarriere, die Nummer 25 wird bei DIF nie mehr vergeben (wie die 26 in Kloten). Nach zwei Jahren als Co-Trainer und Assistent im Stammverein zog sich Johansson vom Sport zurück. Heute ist der 47-Jährige «Gärtner Micke». Im Gartenbau-Unternehmen eines Kollegen arbeitet er im Büro, aber er ist immer wieder draussen bei der praktischen Arbeit anzutreffen. (jch)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch