Zum Hauptinhalt springen

Aufgefallen: Rote Karte für Experten

Der Spaziergänger stutzt, als er das knallrote Plakat beim Weizenfeld sieht. «VERSICHERT» prangt in fetten Buchstaben und drei Landessprachen drauf; auch die Adresse des Bauern ist zu lesen. Der Mann, der so was noch nie gesehen hat, ist irritiert. Was soll das? Eine Warnung an Lausbuben? An romantische Pärchen, die ein Bett im Kornfeld suchen? Oder gar an Aliens im Anflug, die hier ihr Ufo aufsetzen wollen? Die Antwort ist simpel. Die rote «Karte» – so heisst sie offiziell – stammt von Schweizer Hagel, die von Weizen bis Reben alles versichert. Sie helfe Experten, die Schäden schätzen müssen, teilt die Pressestelle mit. So können sie die verhagelten Felder sofort orten, auch bei einem zweiten Besuch. Bauern, die Hagelschäden melden, müssen deshalb die Karte raushängen. So war es auch bei dem Weizenfeld in Elgg, das Anfang Juli verhagelt wurde. Die Versicherungsexperten hätten mittlerweile vorbeigeschaut, sagt der Landwirt, die Karte ist wieder weg. Das Ganze sei eine rein organisatorische Massnahme, betont die Pressestelle. Vergisst ein Bauer das Formular, sollte es keine Vorwürfe hageln. (flu)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch