Zum Hauptinhalt springen

Aufgefallen Wettskandal auf Norwegisch

Norwegens Team wird – auch wenn die New York Rangers früh im NHL-Playoff scheitern sollten – nicht auf seinen «Zauberkünstler» Mats Zuccarello Aasen zählen können. Das Tuch zwischen Verband und dem 25-jährigen Stürmer ist zerschnitten. «Das sind alles Amateure», beschimpft «Zucca» die Führung. Er und die Federation sind in einen Wettskandal auf Norwegisch verwickelt. Zuccarello Aasen schloss einen privaten Werbevertrag mit einem Wettanbieter ab, Norwegens Nationalteam wird von einem anderen Büro (Norsk Tipping) unterstützt. «Solange Zuccarello Aasen den Vertrag mit Unibet nicht auflöst, wird er nicht im Nationalteam spielen», heisst es. Das ist nur die eine Seite des «Skandals», die andere ist die: «Sie behaupten, mit mir dar­über gesprochen zu haben, aber das stimmt nicht», beschwert sich der trickreiche Stürmer. «Natürlich sprachen wir nicht direkt mit ihm, das soll man ja während der Playoffs unterlassen», schob der Verband dieser Kritik entschuldigend hinterher. Das sieht nicht nach einem baldigen Begraben des Kriegsbeils aus. (jch)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch