Zum Hauptinhalt springen

Aufruf zum Tabubruch

«Wie geht’s Dir?» – Diese Frage steht im Zen­trum einer schweizweiten Kam­pa­gne, die das Schweigen über psychische Erkrankungen brechen will. Sie gibt Informationen zu den Krankheiten und ermuntert zum Reden darüber. Gestern Freitag, dem Internationalen Tag der psychischen Gesundheit, wurde sie in Zürich lanciert. Laut den Initianten erkrankt im Durchschnitt jeder zweite Mensch in der Schweiz einmal im Leben psychisch so schwer, dass eine Behandlung notwendig ist. Und weil «man» dar­über nicht spricht, wird die Erkrankung häufig zu spät erkannt. Dies wiederum verringert die Heilungschancen. Hier setzt die Antistigmatisierungskampagne ein, die sich mit Plakaten, Broschüren und einer Website an die Öffentlichkeit wendet. Dahinter stehen die Gesundheitsdirektion des Kantons Zürich, die Stiftung Pro Mente Sana und mehrere Gesundheitsorganisationen. sda Seite 21

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch