Zum Hauptinhalt springen

Auszeichnung für Väter des Higgs-Teilchens und CERN

Nach dem Physik-Nobelpreis sind die Forscher Peter Higgs und François Englert erneut ausgezeichnet worden. Gemeinsam mit der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) erhielten sie den Prinz-von-Asturien-Preis für wissenschaftliche und technische Forschung.

Das CERN, Higgs und Englert wurden am Freitag gewürdigt für die theoretische Vorhersage und den experimentellen Nachweis des Higgs-Teilchens. CERN-Direktor Rolf Heurer sagte, er sei "sehr geehrt", diesen Preis im Namen des CERN zusammen mit Peter Higgs und François Englert entgegenzunehmen.

Die Übergabe fand im Beisein der spanischen Königin sowie der Prinzessin und des Prinzen von Asturien im spanischen Oviedo statt.

Das CERN-Direktorium entschied, den mit 50'000 Euro dotierten Preis für Stipendien zu verwenden. Doktoranden aus der ganzen Welt sollen dadurch die Möglichkeit erhalten, im nächsten Jahr an der internationalen Konferenz über Teilchenphysik im spanischen Valencia teilzunehmen. Weiter soll das Geld eingesetzt werden, um in Spanien einen Wettbewerb für Primar- und Sekundarschüler zu organisieren.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch