Zum Hauptinhalt springen

Auto schleudert in Kindertagesstätte und tötet ein Kind

Ein von einem Geländewagen gerammtes Cabrio ist im US-Bundesstaat Florida in eine Kindertagesstätte geschlittert. Dabei wurde ein Kind getötet und mindestens vierzehn Menschen verletzt, die meisten davon Kinder. Der Fahrer des Geländewagens ist flüchtig.

Das Cabrio wurde am Mittwochnachmittag (Ortszeit) in Winter Park nur wenige Kilometer von der Stadt Orlando entfernt von einem Geländewagen gerammt und fuhr dann in den Kinderhort, wie örtliche Medien unter Berufung auf die Polizei berichteten.

Einige der Opfer befänden sich in "sehr, sehr ernstem" Zustand, sagte eine Sprecherin der Autobahnpolizei laut CNN. Zwölf Kinder und ein Erwachsener wurden nach Angaben der Feuerwehr in umliegende Spitäler gebracht.

Der offenbar unschuldige Cabrio-Fahrer blieb demnach unverletzt. In ersten Berichten war noch nicht von dem Zusammenstoss mit dem Geländewagen die Rede gewesen.

Die Polizei entdeckte den Geländewagen etwa drei Stunden später, vom Fahrer fehlte aber jede Spur. Die Polizei fahndet nach dem vorbestraften 28-jährigen Fahrer, wie der Fernsehsender "News 13" in Orlando berichtet.

"Gemeinsam werden wir denjenigen finden, der hierfür verantwortlich ist", sagte die Bürgermeisterin von Orange County, Teresa Jacobs, dem Sender CNN.

In der seit mehr als 25 Jahren bestehenden Kita "KinderCare" werden Kinder im Alter von sechs Wochen bis zwölf Jahren betreut. Während des Unfalls befanden sich dort rund 50 Kinder.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch