Zum Hauptinhalt springen

Auto stürzt auf Bahngleis

In der Nacht auf heute ist in Niederhasli ein Personenwagen von der Strasse abgekommen und auf ein Bahngleis gestürzt. Zwei Personen wurden mittelschwer verletzt.

Um etwa 00.30 Uhr fuhr ein 37-jähriger Autofahrer auf der Gewerbestrasse Richtung Industriestrasse. Bei der Einmündung in die Industriestrasse fuhr er ohne anzuhalten geradeaus, geriet in der Folge von der Strasse ab und stürzte rund sechs Meter in die Tiefe. Beim Sturz prallte das Auto gegen einen Maschendrahtzaun und gegen die Fahrleitung der Eisenbahn. Das Fahrzeug kam schliesslich auf der linken Seite liegend auf einem SBB-Anschlussgleis zum Stehen. Anwohner, die den Aufprall gehört hatten, leisteten erste Hilfe und hievten das Auto wieder auf die Räder. Der Lenker sowie sein 40 Jahre alter Beifahrer zogen sich mittelschwere Verletzungen zu und mussten mit einem Rettungshelikopter der Rega sowie einer Ambulanz ins Spital transportiert werden. Der Zugverkehr wurde durch den Unfall nicht beeinträchtigt. Im Einsatz standen nebst der Kantonspolizei Zürich eine Patrouille der Kommunalen Polizei RONN, die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland, die Feuerwehr Niederhasli sowie die Stützpunktfeuerwehr Dielsdorf und Angehörige der Schweizerischen Bundesbahnen SBB.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit der Kantonspolizei Zürich, Verkehrszug Bülach, Tel. 044 863 41 00, in Verbindung zu setzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch