Zum Hauptinhalt springen

Auto und Schäferin Leika entführt

Die Stadtpolizei verhaftete am Montagabend kurz vor 19 Uhr in Veltheim einen Autodieb, der in einem gestohlenen Fahrzeug unterwegs war. Wie sich herausstellen sollte, hatte der 28-jährige Schweizer noch mehr Diebesgut dabei, doch dazu gleich mehr. Das Auto hatte der Mann am 12. Juni in der Region Entlebuch LU entwendet. Mit dem Wagen fuhr er anschliessend einige Tage durch die Schweiz, bis er am Samstag vor einer Woche im bernischen Oberbottigen ein Tierheim besuchte. Offensichtlich hat der Autodieb eine Vorliebe für Schäferhunde, denn er ist laut Polizei zusammen mit Schäferhunden aufgewachsen. In Oberbottigen hat es ihm die Deutsche Schäferhündin Leika besonders angetan. Unter dem Vorwand, einen Probespaziergang machen zu wollen, konnte er Leika mitnehmen. Er brachte das Tier aber nicht wie abgemacht zurück, sondern entführte es. Zusammen mit geklautem Wagen und geklautem Hund fuhr er Tage später nach Winterthur, wo er in eine Polizeikontrolle geriet. Wie die Überprüfung des Mannes ergab, war er ohne Führerschein unterwegs und wegen mehrfachen Diebstahls und Betrugs zur Verhaftung ausgeschrieben. Ge­gen­über der Polizei gestand er, das Auto gestohlen und Leika entführt zu haben. Hund und Dieb befinden sich jetzt in polizeilicher Obhut. Gegen den Mann ermittelt die Kantons­polizei Zürich, für die Hündin schaut die Stadtpolizei. Sie sei wohlauf. (mf)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch