Zum Hauptinhalt springen

Autofahrer flieht

Ein Autofahrer ist in der Nacht auf Freitag im Zürcher Unterland auf der Flucht vor der Polizei verunfallt. Die Polizei hatte ihn gegen 0.45 Uhr bei einer Verkehrskontrolle in Embrach zum Anhalten aufgefordert. Zunächst schien es, als würde der Chauffeur gehorchen, wie die Kantonspolizei gestern mitteilte. Er bremste ab, drückte jedoch plötzlich aufs Gas. In «rasanter Fahrt» habe er das Auto Richtung Zweidlen gelenkt, heisst es in der Mitteilung. Mehrere Patrouillen folgten ihm mit eingeschalteter Sirene und Blaulicht. In Zweidlen bog der Lenker in eine Sackgasse ein und durchbrach mit seinem Auto das Tor zu einem Firmenareal. Danach kam das Fahrzeug zum Stillstand. Der Lenker und seine vier Begleiter flüchteten dar­auf zu Fuss weiter. Ein 19-jähriger Mann konnte kurz dar­auf verhaftet werden. Die Identität der übrigen Personen wird derzeit ermittelt. Verletzt wurde niemand. red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch