Zum Hauptinhalt springen

Autofahrer nach Flucht und Unfall verhaftet

Ein 18-jähriger Autofahrer ohne Führerausweis hat sich am Dienstagabend in Dübendorf durch eine waghalsige Flucht einer Polizeikontrolle entzogen. Die Zürcher Kantonspolizei verhaftete ihn kurze Zeit später.

Eine Polizeipatrouille wollte den jugendlichen Lenker um 20.30 Uhr auf der Überlandstrasse in Dübendorf mit der Matrixleuchte «Stopp Polizei» für eine Kontrolle anhalten. Der 18-jährige Portugiese beschleunigte nach Angaben der Polizei sein Fahrzeug und entzog sich der Kontrolle. Die Polizei nahm mit eingeschaltetem Blaulicht und Sirene die Verfolgung in Richtung Stadtzentrum auf. Mit übersetzter Geschwindigkeit raste er davon. Weil der Mann seinen silbrigen Audi so stark beschleunigte, verlor ihn die Polizei aus den Augen. Als er ausser Sichtweite der Polizei war, bog er in eine Seitenstrasse ab, verlor die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte in eine Hausfassade. Der Flüchtende wendete das beschädigte Auto und parkierte es in der Nähe. Als er bemerkte, dass die Polizei das Fahrzeug entdeckt hatte, rannte er davon. Die Polizisten holten den jungen Mann aber nach wenigen Metern ein und nahmen ihn fest.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch