Zum Hauptinhalt springen

Autoknacker macht kleine Beute und viel kaputt

Einem 20-Jährigen wurden hat in den Bezirken Winterthur und Uster 14 Autobrüche nachgewiesen. Seine Beute war karg, der Sachschaden gross.

Ein 20-jähriger Autoknacker hat bei 14 Autoeinbrüchen einen Sachschaden in der Höhe von rund 17'000 Franken angerichtet und Beute im Gesamtwert von rund 10'000 Franken gemacht. Aktiv war er Anfang Sommer in den Bezirken Uster und Winterthur. Der junge Mann stahl am liebsten Handys, Laptops, Sonnenbrillen und Kleider, liess aber auch gern Parkmünzen mitlaufen, wie die Kantonspolizei heute mitteilte. Auf seine Spur kam die Polizei bei einer Kontrolle in einem Durchgangsheim: Im Zimmer des Asylbewerbers aus Algerien entdeckten sie eine Umhängetasche, die kurz zuvor aus einem Auto gestohlen worden war. Aufgrund von weiteren Abklärungen und DNA-Spuren konnten sie dem 20-Jährigen schliesslich 14 Autoeinbrüche nachweisen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch