Zum Hauptinhalt springen

Automat verkauft Hasch

Vancouver. Er sieht aus wie einer dieser Süssigkeitenautomaten auf Bahnsteigen. Doch das Modell im kanadischen Vancouver spuckt weder Schokoriegel noch Gummibärchen aus. Wer hier ein paar Münzen einwirft, kann zwischen unterschiedlichsten Sorten Cannabis wählen. Für vier kanadische Dollar (knapp 3.30 Franken) gibt die Maschine ein versiegeltes Plastiktütchen mit einem Gramm der Sorte «Cotton Candy» frei. «Purple Kush» kostet zwei Dollar mehr. Das beste Gras sei «Pink Kush», empfiehlt Chuck Varabioff, der Chef der British Columbia Pain Society, einer von 400 Abgabestellen in Vancouver, in denen Marihuana an Schmerzpatienten verkauft wird. Und die erste, in der Automaten den Verkauf übernehmen. Nur wer mindestens 19 Jahre alt sei und ein Rezept von einem Arzt vorweisen kann, wird zu den Automaten vorgelassen. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch