Zum Hauptinhalt springen

Axa: Mehr Prämien in der Vorsorge

Die Axa Winterthur hat letztes Jahr in der beruflichen Vorsorge ein Prämienwachstum von 4,3 Prozent erzielt. Die statutarischen Prämien stiegen auf rund 7,6 Milliarden Franken an. Gesteigert wurde auch der Betriebsgewinn, und zwar von 178 auf 191 Millionen Franken. Die Altersguthaben der rund 415 000 Versicherten wurden mit 1,7 Prozent im obligatorischen und mit 2,2 Prozent im überobligatorischen Teil verzinst – «trotz schwierigem Finanzmarktumfeld und eingeschränkten Anlagemöglichkeiten», wie die Versicherung schreibt. Die Verwaltungskosten pro Versicherten betrugen 434 Franken, was nach Angabe der Axa eine erneute Kostensenkung bedeutet. (gu)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch