Zum Hauptinhalt springen

Bacsinszky im Olympiafeld

Der Internationale Tennisverband (ITF) veröffentlichte die Spielerlisten fürs Olympiaturnier in Wimbledon. Neben Roger Federer und Stanislas Wawrinka taucht auch Timea Bacsinszky (WTA 433) auf.

Federer und Wawrinka werden das Einzel und gemeinsam als Titelverteidiger das Doppel bestreiten. Ob Bacsinszky starten darf, steht trotz der Selektion durch den ITF aber noch nicht fest. Denn die viel strengeren Selektionskriterien von Swiss Olympic, ein Achtelfinal an einem Grand-Slam-Turnier oder ein Viertelfinal an einem WTA-Turnier der zweithöchsten Kategorie, erfüllt die 23-jährige Waadtländerin nicht. In der Weltrangliste belegt sie nur Platz 433. Für das Einzelfeld an Olympia qualifizierte sich Bacsinszky, die derzeit nicht in Wimbledon antritt, über ein geschütztes Ranking nach einer längeren Verletzungsserie.

Der ITF will mit Swiss Olympic eine Lösung suchen, damit Bacsinszky selektioniert wird. Vor vier Jahren endete ein ähnlicher Disput zwischen der ITF und einem nationalen olympischen Komitee (Deutschland) vor dem internationalen Sportgerichtshof. Der CAS entschied in einem Schnellverfahren, dass Rainer Schüttler ins Olympiafeld aufgenommen werden muss.

Auch Romina Oprandi ist noch nicht ganz aus dem Olympiarennen. Der Schweizer Tennisverband schlägt sie der Selektionskommission als Alternative für einen Platz im Frauen-Einzel vor – für den Fall, dass Swiss Olympic Timea Bacsinszky nicht selektionieren will. Oprandi ist in der Weltrangliste als Nummer 87 deutlich besser klassiert, erfüllt die Schweizer Kriterien aber ebenfalls nicht. (si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch