Zum Hauptinhalt springen

Bald teilen sich zwei Bäcker den Kuchen

Das Café an der Breitestrasse in Seuzach, das zuletzt den Namen «Classic» trug, wird von der Bäckerei Meier aus Wiesendangen übernommen. Die Bäckerei Hollenstein fühlt sich herausgefordert.

Seit Ende April sind die Türen des Cafés Classic an der Breitestrasse 23 bis 25 zu. Ein Blick durch die grosse Fensterfront offenbart Leere, unbesetzte Tische und Stühle. Der vormalige Besitzer, Milos Obradovic, hat das mit einem Bäckereiverkaufsladen kombinierte Café-Restaurant zwei Jahre lang geführt. Dann zwangen ihn finanzielle Schwierigkeiten zur Aufgabe respektive zum Verkauf der Lokalität.

Kauf zum Schuldenausgleich

Neue Besitzer des Cafés sind Manuela und Ruedi Meier von der gleichnamigen Bäckerei aus Wiesendangen. Sie lieferten dem Café Classic täglich frische Backwaren. Manuela Meier half auch mehrmals im Café aus, wenn Not am Mann war. Zuerst lief das Café gut, dann brach der Umsatz ein. «Herr Obradovic geriet bei uns einerseits in Zahlungsverzug, andererseits war die Rückzahlung eines Darlehens fällig, das wir ihm vor Eröffnung des Cafés gewährt hatten», sagt sie. Der Kauf des Cafés sei die aussichtsreichste Möglichkeit des Schuldenausgleiches gewesen.

Mit dem Gedanken an ein Café haben sich die Meiers, die die Bäckerei-Konditorei in Wiesendangen seit 1997 in dritter Generation führen, schon seit längerer Zeit befasst. Manuela Meier entwickelte fortlaufend Ideen, wie das «Classic» verbessert werden könnte.

Auch für Bauarbeiter

Das Café Meier Bäckerei-Konditorei-Confiserie, wie es neu heisst, wird sein modernes Intérieur, das der vormalige Besitzer ihm im Zuge der Sanierung verpasste, beibehalten. Der Eingangsbereich soll jedoch rustikaler werden, «damit auch Bauarbeiter den Weg zu uns finden». Meier hat ein klassisches Café mit Desserts, Canapés und Sandwiches «zu erschwinglichen Preisen» im Sinn. Neu wird es ein Salatbuffet geben. Das Café Meier, das auch ein Tagesmenü und eine Glacé-Wunsch-Coupekarte anbietet, wird am 20. August wiedereröffnet. Werktags soll es von 7 bis 19 Uhr, samstags von 7 bis 17 Uhr und sonntags von 8 bis 17 Uhr offen haben.

Luzia Hollenstein von der gleichnamigen Seuzacher Bäckerei-Konditorei, die im Geschäftshaus Oase an der Stationsstrasse ebenfalls in Kombination mit dem Verkaufsladen das Seuzi Kafi betreibt, ist über den Einzug der Konkurrenz aus Wiesendangen nicht restlos begeistert, wie sie einräumt. Aber auch nicht verdrossen. «Wir sind durchaus optimistisch und werden einfach weiterhin Vollgas geben.» Auch bei Hollensteins gibt es Innovation: «Wir lancieren Anfang Juli ein neues Eiweissbrot mit weniger Kohlenhydraten.» Manuela Meier hofft derweil, «dass es in Seuzach Platz für zwei Bäckereien hat».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch