Zum Hauptinhalt springen

Ban und Hollande fordern politische Lösung in Ägypten

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon und Frankreichs Staatschef François Hollande haben an die Ägypter appelliert, eine politische Lösung für die Staatskrise in ihrem Land zu finden. Ägypten befinde sich an einem "kritischen Wendepunkt", sagte Ban am Montag nach einem Treffen mit Hollande in Paris.

Alle Ägypter müssten zu einer "friedlichen Rückkehr zur verfassungsmässigen Ordnung und einer demokratischen Regierungsführung" beitragen.

Mit Blick auf die Muslimbrüder, aus denen der gestürzte ägyptische Staatschef Mohammed Mursi hervorgegangen war, mahnte Ban, es dürfe "keinen Platz für Rache oder Ausgrenzung einer Partei oder einer wichtigen Gemeinschaft" geben.

Der Umgang der neuen ägyptischen Führung mit dem inhaftierten Mursi und seinen Anhängern hat internationale Kritik hervorgerufen. Das ägyptische Militär hatte Mursi Anfang Juli entmachtet und festgesetzt, in der Folge wurden zahlreiche Muslimbrüder festgenommen.

Hollande sagte, ein "politischer Prozess" in Ägypten müsse die Organisation von Wahlen und eine "politische Lösung" ermöglichen. Daran müssten alle wichtigen politischen Parteien beteiligt werden.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch