Zum Hauptinhalt springen

Barbetreiber verkaufte Kokain

Ein Barbetreiber muss für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Der Westafrikaner hat innerhalb eines halben Jahres mit über viereinhalb Kilogramm Kokain gehandelt.

Viel Drogen in Umlauf gebracht: Ein Barbetreiber verkaufte jahrelang Kokain und muss dafür für viereinhalb Jahre hinter Gitter. (Symbolbild)
Viel Drogen in Umlauf gebracht: Ein Barbetreiber verkaufte jahrelang Kokain und muss dafür für viereinhalb Jahre hinter Gitter. (Symbolbild)
Keystone

Der Festnahme des heute 56-jährigen Ghanaers vor vier Jahren war eine monatelange Überwachung durch die Polizei vorausgegangen. Die Ermittlungen hatten ergeben, dass der Betreiber von zwei Bars von diversen Lieferanten immer wieder Kokain bestellt, erworben und teilweise weiterverkauft hatte.

Der Beschuldigte verbrachte danach 612 Tage in Untersuchungshaft, stritt zunächst alle Vorwürfe ab und gab mit der Zeit nur diejenigen Drogenkäufe zu, die hieb- und stichfest erwiesen waren. Nachdem ein Onkel aus den USA eine Kaution von über 15'000 Franken bezahlt hatte, wurde der Beschuldigte im Februar 2013 aus der Haft entlassen. Der heute hoch verschuldete Ex-Barbetreiber lebt seither von der Sozialhilfe und leidet unter Depressionen. Er hält sich für arbeitsunfähig, besucht eine Therapie und kümmert sich um mehrere Kinder von verschiedenen Müttern. Zudem geht er heute regelmässig in eine Kirche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.