Zum Hauptinhalt springen

Basketballer weiter unbesiegt

winterthur. Die Erstligateams des Basketballclubs Winterthur bleiben erfolgreich. Die beiden Aufsteiger sind nach zwei Partien noch unbesiegt. Die Winterthurerinnen bezwangen Chur 44:40 und führen die 1. Liga Regional an, die Männer waren in der 1. Liga National gegen Boncourt 2 69:25 erfolgreich. Allerdings verliefen die beiden Partien ganz unterschiedlich.

Die Frauen begannen ihr Match nervös. Das sei schon in den vergangenen zwei Jahren zum Saisonbeginn oft so gewesen, berichtete Klubpräsidentin und Spielerin Sandra Hofstetter. Damals war das Team ebenfalls aufgestiegen – und die Spielerinnen unsicher, ob sie in der höheren Liga würden mithalten können. Gegen Chur reihten die Winterthurerinnen Fehler an Fehler und lagen bis ins vierte Viertel zurück. Doch in den letzten Minuten kehrten sie den Match, angeführt von der früheren NLA-Spielerin Cinzia Tomezzoli, die 20 der 44 Punkte warf und ihre Mitspielerinnen immer wieder in gute Position unter dem Korb brachte. «Ich bin froh, dass wir gewonnen haben, obwohl wir so schlecht spielten», kommentierte Trainer Daniel Rasljic.

Der vierte Aufstieg in Folge?

Dagegen war das Männer-Spiel kaum losgegangen, lagen die Gastgeber bereits mit zehn Punkten voran. «Das waren junge Spieler beim Gegner», erklärte Winterthurs Routinier Boris Paskalev. Jin-Mark György warf 19 Punkte. Ganz zufrieden war Trainer Daniel Rasljic trotz des klaren Sieges nicht. Er hätte gerne eine so kon­zen­trier­te zweite Halbzeit gesehen wie die erste.

Ob Winterthur sein bestes Level auch 40 Minuten lang halten kann? Das wird sich in den Partien gegen Solothurn und Birsfelden weisen. Diese zwei Teams hat Rasljic als die stärksten Gegner ausgemacht. Derweil sind sich auch die Winterthurer selbst noch im Unklaren, ob sie in der Liga um einen erneuten Aufstieg mitspielen können. Es wäre der vierte in Folge. (skl)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch