Zum Hauptinhalt springen

Basler Traum geplatzt

Der Traum vom Champions-League-Achtelfinal ist für den FC Basel geplatzt. Der Schweizer Meister kassierte im entscheidenden Gruppenspiel bei Schalke eine unglückliche 0:2-Niederlage.

Der Sieg von Schalke war verdient, doch die Umstände, die dazu führten, sind für die Basler schwierig zu schlucken. Am Anfang der Basler Niederlage stand eine Rote Karte. Ivan Ivanov sah sie nach 31 Minuten und einer Notbremse gegen Adam Szalai. Der Bulgare bremste seinen ungarischen Gegenspieler als letzter Abwehrspieler, indem er ihn leicht zurückhielt. Über den Platzverweis lässt sich durchaus streiten, ein Fehlentscheid an sich war es aber nicht.

Die Basler standen öfters unter Druck, als ihnen das lieb sein konnte. Noch vor Ablauf der ersten Viertelstunde traf Taulant Xhaka die eigene Latte, Sekunden später musste Fabian Schär auf der Linie klären und weitere vier Minuten später schoss der starke Jefferson Farfan nur knapp am Tor von Yann Sommer vorbei. Die vierte Schalke Grosschance vereitelte Sommer kurz vor der Pause.

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel fiel dann das überfällige 1:0. Eine Flanke von Farfan fand den Weg über die Basler Köpfe bis zu Julian Draxler, der volley einschob. Zu diesem Zeitpunkt hätte den Baslern trotz allem ein Tor zum Weiterkommen gereicht. Nahe an einen Treffer waren sie zwar nicht gekommen, aber die Hoffnung lebte. In der 57. Minute folgte der Tiefschlag. Das italienische Schiedsrichter-Trio um Chef Paolo Tagliavento übersah nach einem Freistoss von Farfan, das gleich vier Schalker im Abseits standen. Joel Matip liess sich nicht zweimal bitten. Er schoss völlig unbedrängt zur Entscheidung ein.

Mit einem Spieler weniger war für den FCB nichts mehr zu holen. Schalke stand dem 3:0 deutlich näher als die Basler dem Anschlusstreffer. Der Schweizer Meister erspielte sich während der gesamten Partie keine einzige nennenswerte Torchance. Die Basler spielen damit im kommenden Februar "nur" in der Europa League. Am Montag wird ihnen der Sechzehntelfinal-Gegner zugelost. Dass auch im kleinen Europacup schöne Geschichten geschrieben werden können, weiss der FCB spätestens seit der letzten Saison, als man bis in den Halbfinal vorstiess.

Der FC Chelsea sicherte sich ohne grössere Probleme den Sieg in der Gruppe. Die Londoner gingen daheim gegen das sieglose Steaua Bukarest schon nach zehn Minuten durch ein Eigentor von Daniel Georgievski 1:0 in Front. Die Mannschaft von José Mourinho, die gegen Basel zweimal verloren hatte, war klar überlegen, brachte aber nur einen von 17 Schüssen im Tor unter.

Schalke - Basel 2:0 (0:0)

Veltins-Arena. - 52'093 Zuschauer. - SR Tagliavento (It). - Tore: 50. Draxler (Farfan) 1:0. 57. Matip (Freistoss Farfan) 2:0.

Schalke: Fährmann; Uchida, Höwedes (30. Szalai), Santana, Kolasinac; Matip, Neustädter; Farfan, Meyer (88. Goretzka), Draxler (66. Fuchs); Boateng.

Basel: Sommer; Xhaka, Schär, Ivanov, Voser; Frei; Salah, Elneny (61. Sio), Serey Die (72. Ajeti), Stocker (72. Delgado); Streller.

Bemerkungen: Schalke ohne Aogo, Höger, Huntelaar (alle verletzt) und Jones (gesperrt), Basel ohne Diaz und Safari (beide verletzt). 11. Xhaka lenkt Flanke von Farfan an die Latte. 31. Platzverweis Ivanov (Notbremse). 89. Pfostenschuss Farfan. Verwarnungen: 18. Voser (Foul). 28. Höwedes (Foul). 57. Frei (Reklamieren). 58. Schär (Unsportlichkeit). 62. Matip (Foul). 77. Kolasinac (Foul). 85. Sio (Foul).

Chelsea - Steaua Bukarest 1:0 (1:0)

Stamford Bridge. - SR Rocchi (It). - Tore: 10. Georgievski (Eigentor) 1:0.

Chelsea: Schwarzer; Ivanovic, David Luiz, Terry, Ashley Cole; Mikel (74. Ramires); Willian (80. De Bruyne), Oscar (67. Schürrle), Lampard, Hazard; Ba.

Bemerkungen: Chelsea ohne Van Ginkel (verletzt).

Rangliste: 1. Chelsea 6/12* (12:3). 2. Schalke 04 6/10* (6:6). 3. Basel** 6/8 (5:6). 4. Steaua Bukarest 6/3+ (2:10). * = im Achtelfinal der Champions League, ** = im Sechzehntelfinal der Europa League, + = ausgeschieden

(Si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch