Zum Hauptinhalt springen

Bassersdorfs Hoch hält an

Dübendorf. Das Team der Stunde unter den Fussball-Zweitligisten ist der FC Bassersdorf. Die Zürcher Unterländer feierten mit dem 2:1-Auswärtssieg in Dübendorf bereits den siebten Sieg in Folge und bleiben mit 23 Punkten aus 10 Spielen auf Tuchfühlung mit Leader Beringen (10/25).

In Dübendorf nahmen die Gäste das Zepter schnell in die Hände. Ein gut abgestimmter Angriff führte zur 1:0-Führung durch Christian Kluser in der 18. Minute. Die Platzherren vermochten auf den Rückstand zu reagieren. Dübendorfs Spielertrainer Sokol Maliqi, der in der Schlussphase (85.) nach einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde, überlistete Bassersdorfs Defensive mit einem Heber, worauf Alessandro Salluce das 1:1 besorgte (31.).

Im intensiven Treffen steckte erwartungsgemäss auch Zündstoff. Vehement, aber erfolglos forderten die Dübendorfer nach Wiederbeginn einen Platzverweis für Christoph Stähli (50.). Die Einheimischen sahen die Intervention des Gästekeepers als Notbremse, anders jedoch der Schiedsrichter, der Stähli nur verwarnte. Marco Tanner, der am Samstag das Spiel im Tössemer Reitplatz mit einem Freistoss entschieden hatte, war auch auf dem Zelgli der spielentscheidende Schütze. Sein Treffer zum 2:1 (82.) sicherte Bassersdorf den Sieg. Dübendorf kann sich trotz der Niederlage Hoffnung auf Punktezuwachs machen. Dann, wenn der FVRZ das abgebrochene Meisterschaftsspiel in Oberwinterthur mit einem Forfaitsieg der Glattaler werten wird. (hmi)

Bassersdorf: Stähli; Müller, Tanner, Zihlmann, Gino Zambelli; Schweizer, De Donno, Keller,

Kluser (80. Bradford); Severino Zambelli; Tinner (67. Seidel).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch