Zum Hauptinhalt springen

Batterie ist fast leer

Kaum gestartet, ist die Mission des Kometenlandegerätes Philae schon fast zu Ende. Dem Minilabor gehen die Energiereserven aus.

Zwei Tage nach der Landung auf dem Kometen Tschuri ist die Arbeit des Minilabors Philae praktisch zu Ende. Das Versenden riesiger Datenmengen hat Philae ausgelaugt. «Es wäre unerwartet, wenn am Samstag noch genügend Energie da ist», sagte Flugdirektor Andrea Accomazzo gestern. Da es sich auf dem Kometen an einer eher schattigen Stelle befand, schien ein Nachladen unrealistisch. Ein Hoffnungsschimmer bleibt aber: Philae könnte auf dem Flug zur Sonne wieder Energie tanken. Wissenschaftler erhoffen sich durch die Daten unter anderem Erkenntnisse zur Entstehung unseres Sonnensystems.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch