Zum Hauptinhalt springen

Behinderte sassen 30 Jahre unschuldig im Gefängnis

Ein Gericht im Bundesstaat North Carolina hat zwei geistig behinderte Halbbrüder aus der Haft entlassen.

30 Jahre nach ihrer Verurteilung wegen Vergewaltigung und Ermordung einer 11-Jährigen sind zwei geistig behinderte Halbbrüder von der US-Justiz als unschuldig entlastet worden. Unter Berufung auf neue DNA-Beweise entliess ein Richter in North Carolina den Todeskandidaten Henry Lee McCollum und seinen zu lebenslanger Haft verurteilten Halbbruder Leon Brown aus dem Gefängnis. Der 50-jährige McCollum und der 46-jährige Brown seien 1984 auf der Grundlage falscher Geständnisse verurteilt worden. «Es ist erschreckend, dass unser Justizsystem zwei geistig behinderte Kinder ins Gefängnis geschickt hat für ein Verbrechen, das sie nicht begangen haben», sagte McCollums Anwalt Ken Rose.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch