Zum Hauptinhalt springen

Beide Teams in EM-Playoffs

Die Schweizer Männer um Skip Sven Michel und die von Binia Feltscher angeführten Frauen stehen an der EM in Champéry in den Playoffs der besten vier.

Sechs Siege in acht Spielen – am Mittwoch schaute ein 8:4 gegen Dänemark heraus – ist für das Team Schweiz vom CC Flims eine ausgezeichnete Zwischenbilanz. Von grossem Vorteil wäre ein weiterer Erfolg heute Donnerstagmorgen gegen die noch ungeschlagenen Russinnen um Anna Sidorowa. Dann könnten die Schweizerinnen vom 2. Platz aus in die Page-System-Playoffs starten und hätten zwei Chancen, um in den EM-Final zu gelangen. Zuerst in einem Match gegen Russland und dann (wenn nötig) im Halbfinal gegen den Sieger des Dritten gegen den Vierten aus der Vorrunde. Auch bei einer Niederlage gegen Russland bestünde noch die Möglichkeit, in die günstigere Playoff-Partie zu gelangen. Dann jedoch müssten die Direktbegegnungen dreier punktgleicher Teams den Ausschlag geben.

Die Europameister um Skip Sven Michel siegten am Mittwoch gegen die beiden als Absteiger fest stehenden Teams aus Lettland (7:5) und Dänemark (7:6). Trotz der guten Bilanz von 6:3 Siegen müssen die Adelbodner als Dritte der Round Robin das untere Page-System-PlayoffSpiel bestreiten. Der Gegner wird heute Nachmittag in einem Tiebreak zwischen Norwegen und Tschechien ermittelt. Um in den Final zu gelangen, müsste die Schweiz das Playoff-Spiel gewinnen und sich danach auch im Halbfinal gegen den Verlierer des ersten Playoff-Spiels zwischen den noch ungeschlagenen Schweden und den überraschenden Italienern durchsetzen. si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch