Zum Hauptinhalt springen

Beschwerde gegen Verkehrsabgaben

Zürich. Der TCS-Camping-Club Zürich hat beim Verwaltungsgericht eine Beschwere gegen das kantonale Verkehrsabgabengesetz eingereicht. Er wehrt sich damit gegen die «übermässige Belastung» von Wohnmobilen. Mit dem neuen Gesetz müssen die Camper deutlich tiefer in die Tasche greifen. So kostet die Verkehrsabgabe für ein schweres Wohnmobil mit einem Hubraum von 2800 cm3 und 5 Tonnen Gewicht ab dem 1. Januar des kommenden Jahres 1543 Franken mehr als bisher.

Eine Erhöhung um 390 Prozent spotte jeglicher Vernunft, sagte Hans-Ulrich Etter, Präsident des TCS-Camping-Clubs Zürich, am Freitagabend im Regionaljournal Zürich-Schaffhausen von Radio SRF. Das Gericht habe der Beschwerde bereits die aufschiebende Wirkung erteilt, heisst es auf der Internetseite des TCS-Camping-Clubs.

Das Zürcher Stimmvolk hatte im Juni 2012 dem neuen Verkehrsabgabegesetz zugestimmt. Zudem hat der Regierungsrat im März dieses Jahres die entsprechende Verkehrsabgabeverordnung erlassen, die auf den 1. Januar 2014 in Kraft treten soll. (sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch