Zum Hauptinhalt springen

Betrug mit Billigwein

Rom Die italienischen Behörden haben mehr als 165000 Flaschen billigen Rotweins beschlagnahmt, der als toskanisches Spitzenprodukt angeboten worden ist. Nach einem Tipp örtlicher Winzer wurde gefälschter Brunello di Montalcino sowie Rosso di Montalcino konfisziert. Hinter dem Betrug soll ein als Berater auftretender Mann stecken, der Dokumente und Onlinezertifikate gefälscht habe. Der Wein wurde zehnmal teurer verkauft, als er tatsächlich wert war.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch