Zum Hauptinhalt springen

Betrunkener setzt sich vor den Augen der Polizei ans Steuer

Ein Betrunkener hat sich vor den Augen der Polizei in Genf ans Steuer eines Personenwagens gesetzt. Anschliessend missachtete der Automobilist ein Rotlicht und ein Rechtsabbiegeverbot, bevor er von der Polizei angehalten werden konnte, wie die Genfer Kantonspolizei mitteilte.

Die Polizei befand sich am Freitagabend an einer Kreuzung direkt hinter dem mit drei Personen besetzten Auto, in dem der Fahrerwechsel stattgefunden hatte. Der Automobilist wies einen Blutalkoholgehalt von 1,8 Promille auf.

Die beiden anderen Insassen des Fahrzeugs ergriffen die Flucht, als die Polizisten sich um den Fahrer kümmerten. Der Fahrzeuglenker will ihre Identität nicht gekannt haben.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch