Zum Hauptinhalt springen

Bolt kehrt zum Siegen zurück

Usain Bolt meldet sich zurück. Mit der jamaikanischen Staffel sicherte er sich den ersten Titel

Usain Bolt (27) sorgte mit der 4×100-m-Staffel Jamaikas für den Schlusspunkt der Leichtathletikwettkämpfe an den Commonwealth Games in Glasgow. Der sechsfache Olympiasieger und Weltrekordhalter über 100 m und 200 m, der das Publikum im Hampden Park bereits vor dem Rennen mit Tanz- und Showeinlagen glänzend unterhielt, sicherte Jamaika als Schlussläufer in der Jahresweltbestzeit von 37,58 Sekunden überlegen den Sieg vor England und Trinidad und Tobago. Im Vorlauf am letzten Freitag hatte Bolt sein erstes Rennen in dieser Saison bestritten, nachdem eine Fussverletzung den Saisoneinstieg des Superstars verzögert hatte. Bolt wird auch am 28. August bei Weltklasse Zürich im Zürcher Letzigrund starten. Montsho positiv getestet Vorher will der jamaikanische Superstar zwecks Formaufbau noch drei andere 100-m-Rennen absolvieren. Einen Schauwettkampf an der Copacabana (17. August) und einen Lauf an ­einem kleinen Meeting in Polen (23.). Amantle Montsho aus Botswana, die 400-m-Weltmeisterin von 2011, tappte an den Commonwealth Games in Glasgow in die Dopingfalle. Der Afrikanerin wurde das verbotene Stimulans Methylhexaneamine nachgewiesen. Montsho ist bis auf weiteres für alle Wettkämpfen gesperrt worden Die B-Probe wird am Montag in Montshos Anwesenheit in London kontrolliert. Die 31-Jährige beendete das 400-m-Rennen an den Commonwealth Games bloss auf Platz 4, nachdem sie vor einem Jahr an der WM noch Silber geholt hatte. si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch