Zum Hauptinhalt springen

Brasilianer siegen in Elgg

Vor fast 400 Zuschauern gewann das brasilianische Team Duque de Caxias den Final des zum 13. Mal ausgetragenen Turniers «Faustball Weltklasse» in Elgg gegen Diepoldsau 3:2.

Die Zuschauer hatten ihr Kommen nicht zu bereuen. Mit Duque de Caxias standen der aktuelle Südamerikameister, mit dem Clube Mercês der Meisterschaftszweite Brasiliens, mit Union Colpact Freistadt der vierfache österreichische Meister und Weltpokalsieger sowie mit Vaihingen/Enz eine überaus erfolgreiche deutsche Mannschaft im Einsatz. Ergänzt wurde das Tableau durch die starken Rheintaler aus Diepoldsau und Elgg-Ettenhausen. Die Einheimischen verloren in den Gruppenspielen gegen Caxias (0:2) und Vaihingen (1:2). Im Spiel um Rang 5 unterlag Elgg-Ettenhausen dem Clube Mercês 0:3 (10:12, 10:12, 6:11).

Der Final zwischen Duque de Caxias und Diepoldsau brachte in der Folge überaus spannenden und hochstehenden Faustballsport. War es bei Diepoldsau vor allem Lukas Lässer, der auch mit vielen Servicepunkten für Aufsehen sorgte, so brillierte bei Duque de Caxias Gabriel Bonnevialle mit variantenreichen Spielzügen sowohl beim Service wie beim Abschluss. Die Brasilianer legten in den ersten beiden Sätzen mit 11:6 und 11:9 vor, doch Diepoldsau holte sich mit 11:9 und 11:7 die Sätze 3 und 4. Der fünfte und entscheidende Satz blieb nur bis zum 5:5 ausgeglichen, dann setzte sich Caxias ab und gewann 11:7.

Schweiz schlägt Österreich

Zum Abschluss des Turniers in Elgg bestritt die Schweiz als Vorbereitung für die EM Ende August in Olten ein Länderspiel gegen Österreich und gewann 4:0. Oliver Lang, der Nationaltrainer aus Elgg, verzichtete auf die Spieler, die zuvor bereits am Turnier teilgenommen hatten, und setzte auf die Jungen. Mit Erfolg: Die Schweiz gewann den ersten Satz klar 11:5 und war auch danach besser, auch wenn die Resultate mit 11:9, 13:11 und 12:10 knapper ausfielen. Dabei glänzte Ueli Rebsamen, der Elgger, der jetzt für Wigoltingen spielt, immer wieder durch herrliche Punkte. re

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch