Zum Hauptinhalt springen

Brite nach Verschwinden von Fünfjähriger wegen Mordes angeklagt

Nach dem Verschwinden eines fünfjährigen Mädchens in Grossbritannien ist ein Bekannter der Familie wegen Mordes angeklagt worden.

Gegen den 46-Jährigen wurde am Samstag Anklage wegen Entführung und Ermordung der kleinen April Jones sowie Behinderung der Justiz erhoben. Obwohl die Leiche des Kindes bislang nicht gefunden wurde, lägen genügend Beweise gegen den Verdächtigen vor, sagte Staatsanwalt Iwan Jenkins.

Aprils Verschwinden hält Grossbritannien seit Tagen in Atem. Sie wurde zuletzt am Montagabend in ihrem Wohnort Machynlleth in Wales dabei gesehen, wie sie in ein Fahrzeug stieg. Zuvor war sie in der Nähe ihres Hauses mit einem anderen Kind Fahrrad gefahren. Seitdem fehlt von April jede Spur, obwohl hunderte Freiwillige und Polizisten nach ihr suchten.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch