Zum Hauptinhalt springen

Britische Zeitung zahlt Naomi Campbell Schadenersatz

Naomi Campbell hat erfolgreich eine britische Tageszeitung verklagt, die über angebliche Pläne des Topmodels für ein Polospiel mit Elefanten berichtete hatte. Der "Daily Telegraph" entschuldigte sich für den Artikel und sagte zu, eine "erhebliche Summe" an Schadenersatz und Justizkosten zu bezahlen.

Das teilten Campbells Anwälte am Donnerstag mit. Das Model hatte im November in Indien eine prunkvolle Geburtstagsfeier mit zahlreichen prominenten Gästen für ihren Lebensgefährten, den russischen Milliardär Wladimir Doronin, organisiert.

Der "Daily Telegraph" berichtete damals, bei der Party sei auch ein Polospiel mit Elefanten geplant. Tierschutzaktivisten reagierten empört. Normalerweise wird Polo auf dem Rücken von Pferden gespielt.

"Es gab nie Pläne für ein Poloturnier mit Elefanten", erklärte Campbell in einer Mitteilung. Sie sei froh, dass die Sache nun erledigt sei, und nehme die Entschuldigung der Zeitung an.

Campbell und Doronin sind seit 2008 ein Paar und leben zusammen in Moskau. Vor der grossen Party im indischen Jodhpur für Doronins 50. Geburtstag hatte der Russe zum 40. Geburtstag seiner Freundin im Jahr 2010 ein riesiges Fest an der Côte d'Azur ausgerichtet.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch