Zum Hauptinhalt springen

Brötchen fast rund um die Uhr

Mit Backwerk eröffnete ­gestern beim Hauptbahnhof eine neue Bäckerei an bester Lage. In Zürich scheiterte das Konzept nach kurzem. Doch die Kette will in der Schweiz expandieren.

Backwerk ist eine Selbstbedienungsbäckerei, der Kunde nimmt sich die gewünschten Produkte selber aus verschiedenen Boxen und bezahlt später an der Kasse. Hinter dem Konzept steht eine gleichnamige deutsche Kette, welche mit Tiefstpreisen wirbt. Sie verkauft Betreibern in Deutschland, Österreich und der Schweiz Franchiselizenzen. Hierzulande existiert in Schaffhausen seit 2010 eine Filiale. Dieselben Betreiber haben gestern einen zweiten Laden am Winterthurer Busbahnhof eröffnet, direkt neben dem «Gotthard».

Auch hier locken Billigpreise. Ein Mini-Kaffee und ein Mini-Gipfeli sind für einen Franken zu haben. Das kommt bei Schülern und Studenten gut an. Sie stehen schon am Eröffnungstag zahlreich im Ladenlokal. Im Vergleich zu anderen Bäckereien bezahlt man allgemein weniger, jedoch sind nur einzelne Produkte billiger als bei den Grossverteilern Coop oder Migros, die auch ohne Bedienung geführt werden.

Nur eine Stunde Pause

Für Winterthurer Verhältnisse betritt man punkto Öffnungszeiten Neuland. Wochentags hat Backwerk von 5 Uhr morgens bis 22 Uhr abends geöffnet. In den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag sogar fast durchgehend, mit einer Stunde Pause von 5 bis 6 Uhr.

Rasches Aus in Zürich

In Zürich scheiterte die einzige Backwerk-Filiale am Bahnhof Stadelhofen im Herbst 2013 nach nur einem Jahr Betriebszeit. Der Franchisenehmer ging in Konkurs, Medienberichten zufolge blieben dabei auch Mitarbeiterlöhne ausstehend. Die Backwerk-Gruppe hatte zwar nichts mit der Betriebsführung zu tun, jedoch war die Schliessung ein Rückschlag bei der Strategie, bis 2014 schweizweit bis zu 25 Filialen zu eröffnen.

Mirko Plüss

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch