Zum Hauptinhalt springen

Bruno Ganz und Anuk Steffen stehen in Graubünden im Kunstschnee

Im bündnerischen Bergdorf Latsch sind die Dreharbeiten zum neuen Heidi-Film in vollem Gang. Die Hauptrollen in der schweizerisch-deutschen Koproduktion mit Millionenbudget haben die neunjährige Bündnerin Anuk Steffen in der Titelrolle und Bruno Ganz als Alpöhi.

Am Medientag musste das Filmteam am Freitag auf Kunstschnee aus Cellulose zurückgreifen, um eine winterliche Alpszene drehen zu können. Das Bergdorf Latsch im Albulatal hatte bereits 1952 für den ersten "Heidi"-Film als Kulisse gedient.

Die Produktion von Regisseur Alain Gsponer hat ein Budget von 8,5 Millionen Franken. Drehbuchautorin Petra Volpe hatte rund fünf Jahre am Skript gearbeitet, wie Produzent Lukas Hobi informierte. Die Geschichte basiert natürlich auf den Heidi-Büchern der Schweizer Autorin Johanne Spyri aus dem 19. Jahrhundert.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch