Zum Hauptinhalt springen

Bundesrat Ueli Maurer platzte fast vor Stolz

Die Pilatus Flugzeugwerke konnten gestern nicht nur ein neues Fluggerät präsentieren, sondern auch einen prominenten Kunden bekannt geben.

Der Bundesrat will künftig auch in einem PC-24 der Pilatus Flugzeugwerke auf Reisen gehen. Bundesrat Ueli Maurer gab den Erwerb gestern in seiner Rede zum Rollout des neuen Businessjets in Buochs offiziell bekannt. Die Kaufabsicht zwischen der Eidgenossenschaft und den Pilatus Flugzeugwerken sei im Sommer schriftlich festgehalten worden, sagte der Verteidigungsminister. Der Bundesrat will mit dem Businessjet den kleineren der beiden Bundesratsjets, die in die Jahre gekommene Cessna Citation 560 Excel, ersetzen. Gemäss Liste kostet der PC-24, der ab 2017 an 84 Kunden ausgeliefert werden soll, 8,9 Millionen US-Dollar. Ueli Maurer nannte die Pilatus Flugzeugwerke ein Paradebeispiel eines wagemutigen, innovativen und erfolgreichen Unternehmens. Er wurde während der Darbietung mit einem PC-6-Flugzeug eingeflogen. Der Magistrat landete nach steilem Sinkflug spektakulär direkt vor den Augen der Zuschauer. Als der Prototyp des ersten in der Schweiz entwickelten Businessjets, der auch hierzulande gebaut werden soll, neben Maurer in der Sonne stand, sagte der Verteidigungsminister: «Ich platze fast vor Stolz, dass das in unserem Land möglich ist.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch